Aktualisiert 04.01.2014 10:48

Lustig oder primitiv?

Stapi Tschäppät witzelt über faule Italiener

Bei einem Auftritt im «Comedy Club» bezeichnete der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät Südländer als faul und arbeitsscheu. Dafür hagelt es nun Kritik.

«Wissen Sie, warum die Italiener so klein sind? Weil ihnen ihre Mütter stets sagen: Wenn du mal gross bist, musst du arbeiten gehen.» Diesen Witz machte der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät bei einem Auftritt vor rund zwei Wochen im «Comedy Club» in «Das Zelt». Doch dies war nicht der einzige Spruch auf Kosten unserer südlichen Nachbarn, den er zum Besten gab. «Ein Südländer, der zu viel arbeitet? Dies ist doch per se so widersprüchlich, wie wenn ich sagen würde, es gäbe einen sympathischen Mörgeli», witzelte er weiter.

Dafür erntet der SP-Stapi nun Kritik aus seiner eigenen Partei. «Herr Tschäppät weiss offenbar auch mit 61 Jahren noch nicht, wo die Grenzen des Anstandes liegen», sagt der Berner SP-Nationalrat Corrado Pardini gegenüber dem «Tages Anzeiger». Der Italiener-Spruch sei nicht lustig, sondern nur unintelligent.

Tschäppät will Witze nicht kommentieren

In die gleiche Richtung zielt die Kritik von Alt-Nationalrat Peter Vollmer. «Tschäppäts Italiener-Witze sind für einen Stadtpräsidenten, und erst recht für einen Sozialdemokraten, schlechter Stil und nicht haltbar.» Dies findet auch die Bieler Alt-Stadträtin und italienisch-schweizerische Doppelbürgerin Giovanna Massa. Tschäppäts Witz sei ihr im Hals stecken geblieben. Er sei diskriminierend und für einen linken Politiker höchst unangebracht.

Tschäppät selbst liess über seinen Informationsdienst ausrichten, dass er nicht die Absicht habe, einzelne Witze seines Comedy-Auftrittes zu kommentieren. «Sollte ich die Gefühle einzelner Personen verletzt haben, dann bedauere ich das», so Tschäppät.

Hier können Sie sich den ganzen Auftritt ansehen:

Fehler gefunden?Jetzt melden.