Ian Thorpe: Star in Sydney und Sieger des «Race of the Century»
Aktualisiert

Ian ThorpeStar in Sydney und Sieger des «Race of the Century»

Ian Thorpes Stern ging früh auf – er ist noch immer der jüngste Weltmeister aller Zeiten – und strahlte an den Olympischen Spielen in Sydney am hellsten. Mit 24 trat er bereits ab.

von
ofi

Der Australier Ian Thorpe verdiente sich seinen Übernahmen Thorpedo mit grossartigen Leistungen in den Schwimmbecken dieser Welt. An der Heim-WM 1998 in Perth führte er die Australische Staffel über 4x200 Meter zum ersten Titel seit 1956. Über 400 Meter Freistil überholte er mit dem letzten Armzug seinen führenden Landsmann Grant Hackett und wurde mit 15 Jahren und 3 Monaten zum jüngsten Schwimmweltmeister aller Zeiten.

Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte er ebenfalls auf heimischem Boden, an den Olympischen Spielen in Sydney, an denen er dreimal Gold und zweimal Silber gewann. Er war damit der erfolgreichste Athlet jener Spiele. Vier Jahr später in Athen kam es im 200-Meter-Freistilfinal zum Aufeinandertreffen der überragenden Schwimmer der Welt: Ian Thorpe, Pieter van den Hoogenband, Grant Hackett und Michael Phelps. Alle waren schon Weltmeister, Olympiasieger und Weltrekordhalter und starteten nebeneinander auf den Bahnen 2 bis 5. Zuerst fiel Hackett zurück, dann Phelps. Vor der letzten Wende lag der Holländer knapp in Führung, nach der Wende Thorpe, der seinen Vorsprung halten konnte und das «Race of the Century» gewann.

Schwimmstar Thorpe irrte in Sydney herum

Die wichtigsten Meilensteine der Karriere von Ian Thorpe sehen Sie in der Bildstrecke.

Das «Race of the Century» in voller Länge. (Quelle: youtube.com)

Deine Meinung