Aktualisiert 10.02.2004 07:22

Star-Rummel bei der Berlinale-Gala

Es war die grosse Gala zur Berlinale: Mit Stars wie Liza Minnelli, Christopher Lee, Faye Dunaway und Bob Geldof ist die Benefizgala «Cinema for Peace» gefeiert worden.

Als Schirmherrin der UNICEF-Veranstaltung zeigte sich First Lady Christina Rau auf dem roten Teppich am Konzerthaus. Zum Auftakt sang ein Chor Beethovens «Ode an die Freude». Christopher Lee und Gandhi-Enkelin Ela Gandhi entzündeten auf dem Gendarmenmarkt die Weltfriedensflamme.

Für Liza Minnelli als Gastgeberin spendeten die rund 600 Gäste stehend Beifall. Die Schauspielerin rief dazu auf, den Kampf für den Frieden nicht aufzugeben. «Wir müssen an das Gute im Menschen glauben», sagte sie.

Der Filmpreis der Gala ging an den Regisseur John Boorman, der mit seinem Südafrika-Film (»Country of My Skull») im offiziellen Wettbewerb der Filmfestspiele vertreten ist. Der ebenfalls ausgezeichnete Regisseur Lars von Trier (»Dogville») grüsste von der Leinwand. Kurze Zeit später trat seine Produzentin auf die Bühne und ärgerte sich lauthals, dass man von Triers Worte gekürzt habe.

Im vergangenen Jahr hatte «Cinema for Peace» für Schlagzeilen gesorgt, als Dustin Hoffman eine spontane Rede gegen einen Krieg im Irak hielt. Auch in diesem Jahr stand das Engagement für den guten Zweck im Vordergrund: Ein Teil des Erlöses der Gala kommt dem UN- Kinderhilfswerk UNICEF und der Aidsforschung zu Gute.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.