Aktualisiert 19.02.2019 14:54

Zurück aus dem Süden

Star-Storch Lenny zeigt allen, wer der Boss ist

Lenny hat im Basler Zolli seinen favorisierten Horst bezogen und steht nun in den Startlöchern für die Paarung mit seiner langjährigen Freundin. Diese lässt jedoch noch auf sich warten.

von
jd

«Lenny ist da!», verkündet der Zolli am Montag die frohe Botschaft. Der Storch hat die Heimreise aus seiner spanischen Winterresidenz, im Gegensatz zu seinem Storchen-Kollegen Camino, gut überstanden. Seine Fan-Gemeinschaft überschüttet den Storch in den Kommentaren mit liebevollen Willkommensgrüssen. «Unser Lenny ist wieder da. Der scheenschti Storch der ganzen Welt. Willkommen zu Hause», schreibt eine Anhängerin der Zolli-Berühmtheit.

Im Gegensatz zum letzten Jahr musste er nach seiner Ankunft am Sonntag nicht erst einen Konkurrenten aus seinem Lieblings-Horst am Entenweiher vertreiben. «Dieses Mal musste er sich sein Nest nicht erkämpfen, sondern er bezog es nach der langen Winterpause in Ruhe und ohne Aufregung», schreibt der Zolli auf Facebook. Sein Liebes-Nest verteidigt Lenny mit allen Mitteln. «Lenny macht in der Zwischenzeit klar, wer der Chef am Entenweiher ist», so der Zolli. Kaum nähere sich ein anderer Storch seinem Horst, reagiere er mit Geklapper und signalisiere: «Das ist mein Nest, flieg weiter.» Sein dominantes Auftreten sorgt für frenetische Reaktionen. «Lenny verteidigt seine Hood», jubelt ein Fan.

Wo bleibt Lennys langjährige Freundin?

Nun fehlt nur noch seine Geliebte, mit der er Frühling für Frühling die Paarung vollzieht. Drei Junge hegten und pflegten sie vergangene Saison und zogen das Trio in Teamarbeit gross. Seine Partnerin ist jedoch noch nicht aufgekreuzt und lässt Lenny warten. Auch Yumna, die wie Lenny mit einem Sender ausgestattet ist, wurde im Zolli noch nicht gesichtet. Es bleibt zu hoffen, dass sie heuer mehr Glück in der Liebe hat und von ihrem Storchen-Freund nicht wie letztes Jahr sitzengelassen und betrogen wird.

Fehler gefunden?Jetzt melden.