"Star Trek"-Schauspielerin: Ehemann wollte öffentlichen Sex
Aktualisiert

"Star Trek"-Schauspielerin: Ehemann wollte öffentlichen Sex

"Star Trek Voyager"-Star Jeri Ryan wirft ihrem Mann, dem republikanischen Politiker Jack Ryan, vor, er habe sie zu Sex in der Öffentlichkeit genötigt.

Er ist Jack Ryan, Politiker der Bush-Partei und steht mitten im Wahlkampf um den Senatsposten des Bundesstaats Illinois. Sie ist Jeri Ryan, die attraktive "Seven of Nine"-Darstellerin der Serie "Star Trek Voyager". Beide wollten ihre Scheidung diskret regeln. Doch jetzt veröffentlichte der Richter die Akten, wie es in den USA üblich ist.

In der Anklage erhebt Jeri, Mutter eines neun Jahre alten Sohnes, schwere Vorwürfe: Ihr Mann habe sie bei Trips nach New York, New Orleans und Paris jedes Mal in einen Sex-Club geführt.

Der TV-Sender CBS zitiert Jeri Ryan aus den Gerichtsakten: "Das waren bizarre Clubs mit Käfigen, Peitschen und anderen Apparaten, die von der Decke hingen!" Und dann wollte Jack auch noch Sex, bei dem alle anderen Club-Besucher zuschauen.

Kein Einzelfall, so die Schauspielerin. So sei das bei jedem der Weekend-Trips gewesen. Einmal brach Ryan sogar entsetzt zusammen, weinte. Ihr Mann reagierte wütend.

Jack Ryan entgegnet: "Ich habe romantische Kurzurlaube für uns organisiert. Einmal waren wir in so einem Club in Paris. Aber das war für uns beide nichts, wir sind wieder gegangen." (CBS)

Der schmutzige Scheidungskrieg könnte den Politiker die Senats-Kandidatur kosten. Schon fordern Parteifreunde Ryans seinen Rücktritt. "Das wäre besser für ihn, seine Familie und die Partei," zitiert die deutsche "Bild"-Zeitung einen Wahlkampf-Strategen Ryans.

Deine Meinung