Expansion: Starbucks eröffnet 2017 erste Filiale in Italien

Aktualisiert

ExpansionStarbucks eröffnet 2017 erste Filiale in Italien

Starbucks will 2017 eine Filiale in Mailand eröffnen. Bisher machte die US-Kaffeekette einen grossen Bogen um Italien.

von
dv

Es ist das Land mit der höchsten Kaffeekultur überhaupt – das braune Getränk gehört zu Italien wie der Schiefe Turm zu Pisa. Nun will Starbucks im kommenden Jahr eine Filiale in Mailand eröffnen, das hat die US-Kaffeekette heute Nacht bekannt gegeben. Wie die überdimensionalen Kaffeebecher bei den Italienern ankommen werden, bleibt offen.

Sicher ist, dass Starbucks-Gründer Howard Schultz für den Markteintritt mit dem italienischen Entwickler Percassi zusammenarbeiten wird. Es ist ein mutiger Schritt für Schultz, der gerne die Geschichte erzählt, wie er auf Geschäftsreise in den 1980er Jahren in Mailand und Verona auf die Idee kam, Espresso-Getränke in die USA zu bringen.

Der erste Versuch

Inzwischen leitet er ein Unternehmen mit rund 23'000 Niederlassungen weltweit. Starbucks ist in allen grossen Ländern Europas vertreten – ausser eben in Italien. Einen Grund dafür, weshalb Schultz es bisher nicht in das Land gewagt hat, nannte er bisher nicht. Möglich ist, dass die ausgeprägte eigenen Kaffeekultur Italiens abschreckend wirkte. Es dürfte für die US-Kette eine grosse Herausforderung sein, in einem Land Fuss zu fassen, in dem bereits jetzt unzählige lokale Geschäfte darum kämpfen, Espresso und Cappuccino zu verkaufen.

(dv/sda)

Deine Meinung