Kirchberg SG: Starch in Asien wie Superstars gefeiert
Aktualisiert

Kirchberg SGStarch in Asien wie Superstars gefeiert

Die ostschweizer Funkband Starch feiert derzeit grosse Erfolge – in Südostasien. Dort hat sie Konzerte vor Tausenden Leuten gespielt. Jetzt will die Band in der Schweiz mit einer
US-Sängerin durchstarten.

von
Tobias Bolzern
Die Mitglieder der Funkband Starch fühlten sich in Südostasien wohl.

Die Mitglieder der Funkband Starch fühlten sich in Südostasien wohl.

Kambodscha, Thailand, Malaysia und Kuala Lumpur: Die Ostschweizer Funkband Starch war fast 20 Tage in Südostasien unterwegs und hat zehn Konzerte gegeben. Eine spezielle Erfahrung für die sieben Musiker: «Die Region ist sehr bunt, lebendig, laut und chaotisch», sagt Sänger und Bassist Simon Winiger. Speziell in Erinnerung wird ihm der Auftritt in Bangladesch bleiben: Dort spielte die Band an einem Openair vor über 5000 Leuten. «Nur wenige Bands aus dem Westen sind bisher in Bangladesch aufgetreten», so Winiger. Entsprechend euphorisch waren die Besucher – die Musiker wurden behandelt wie Superstars. Winiger: «Wir haben Interviews im staatlichen Fern­sehen gegeben und jede Zeitung hat über uns berichtet.»

Nach ihrer dritten Asien-Tour wollen die sieben Musiker, die seit 15 Jahren gemeinsam auf der Bühne stehen, nun auch hier durchstarten. Zwischen Weihnachten und Neujahr geben sie fünf Gigs in der Schweiz. So auch am 26. Dezember in der St. Galler Grabenhalle. Mit dabei ist US-Sängerin Sharlotte Gibson, die schon mit Whitney Houston oder Stevie Wonder zusammenarbeitete, sowie der Schweizer Rapper Black Tiger. Von den Auftritten soll im Frühling ein Live-Album erscheinen.

Deine Meinung