KOF: Starker Einbruch im Bausektor
Aktualisiert

KOFStarker Einbruch im Bausektor

Der Schweiz steht gemäss einer KOF-Prognose ein massiver Einbruch im Wohnbau bevor. Grosse Zunahmen im Wirtschaftsbau sowie bei den Bauinvestitionen der öffentlichen Hand kompensieren den Rückgang aber.

Das zeigt der am Freitag veröffentlichte KOF-Baublatt-Indikator. Trotzdem wird ein Rückgang um 0,7 Prozent erwartet.

Nach den aktuellen Werten des von der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH Zürich mit Daten des «baublatts» erstellten Prognose zeichnet sich für die vierte Quartal des laufenden Jahres ein starker Rückgang im Wohnbau ab. Dieser werde im Vergleich zum Vorjahr so stark wie noch nie, nämlich um 28 Prozent schrumpfen.

Der Indikator für die gesamten Bauinvestitionen soll nach einer Schrumpfung im dritten Quartal aber gegen Jahresende wieder auf Vorjahreshöhe liegen. Dies weil der Wirtschaftsbau sowie die Bauinvestitionen der öffentlichen Hand so kräftig anziehen, dass der Rückgang im Wohnbau kompensiert wird. Für das gesamte Jahr wird dennoch eine leichte Abnahme der nominellen Bauinvestitionen um 0,7 Prozent erwartet. Der Wohnbau werde dabei um beachtliche 5,9 Prozent zurückgehen. (dapd)

Deine Meinung