Starker Gerber im Penalty-Pech

Aktualisiert

Starker Gerber im Penalty-Pech

Martin Gerber kam für die Ottawa Senators gegen die Buffalo Sabres zum 13. Mal in Folge zum Einsatz. Der Berner Goalie wehrte 37 Schüsse ab, konnte aber die 3:4-Niederlage nach Penaltyschiessen nicht verhindern.

Gerber bekundete im Penalytschiessen in der Nacht auf Freitag einiges Pech. Der entscheidende Versuch von Derek Roy landete via Pfosten und dem Schlittschuh des Schweizers im Tor. Zuvor hatten sich die Sabres erst knapp anderthalb Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit den Gang in die Verlängerung gesichert. Neben Gerber und Roy gehörte der ehemalige Zuger Center Mike Fisher mit zwei Treffern für Ottawa zu den besten Spielern der Partie.

National Hockey League (NHL). Am Donnerstag:

Ottawa Senators (mit Gerber/37 Paraden) - Buffalo Sabres 3:4 n.P.

Boston Bruins - Toronto Maple Leafs 4:2.

New York Rangers - New Jersey Devils 3:2.

Pittsburgh Penguins - New York Islanders 3:1.

Tampa Bay Lightning - Washington Capitals 3:4 n.V.

Florida Panthers - Atlanta Trashers 2:3.

San Jose Sharks - Dallas Stars 3:2 n.V.

Los Angeles Kings - Phoenix Coyotes 4:0.

(si)

Deine Meinung