Brandserie im Wasseramt: Starker Rauch aus Schule – Feuerwehr muss schon wieder ausrücken
Publiziert

Brandserie im WasseramtStarker Rauch aus Schule – Feuerwehr muss schon wieder ausrücken

Abermals brauchte es im solothurnischen Wasseramt am Wochenende den Einsatz der Feuerwehr. Betroffen war diesmal das Alte Schulhaus in Kriegstetten. 

1 / 3
Die Brandserie im Wasseramt reisst nicht ab: Am Samstagabend musste die Feuerwehr zum Alten Schulhaus in Kriegstetten ausrücken.

Die Brandserie im Wasseramt reisst nicht ab: Am Samstagabend musste die Feuerwehr zum Alten Schulhaus in Kriegstetten ausrücken.

Kapo Solothurn
Dort stellten Anwohnerinnen und Anwohner eine starke Rauchentwicklung fest.

Dort stellten Anwohnerinnen und Anwohner eine starke Rauchentwicklung fest.

Kapo Solothurn
Die Polizei hat Ermittlungen zur Ursache aufgenommen und sucht Zeugen.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Ursache aufgenommen und sucht Zeugen.

News-Scout

Darum gehts

Dass im Solothurner Wasseramt am Wochenende die Feuerwehr ausrücken muss, ist zur traurigen Gewohnheit geworden. So auch gestern Samstagabend: Aus dem Alten Schulhaus in Kriegstetten trat kurz nach 22 Uhr starker Rauch. Durch den raschen Löscheinsatz der Einsatzkräfte konnte die Rauchentwicklung unter Kontrolle gebracht werden, wie die Solothurner Kantonspolizei in ihrer Mitteilung schreibt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Seit Anfang April ist im Bezirk Wasseramt mindestens ein Brandstifter oder eine Brandstifterin unterwegs. Seitdem gab es über zehn Brände, vorwiegend bei Gebäuden aus Holz. Betroffen sind zudem meist Gebäude, in denen keine Menschen leben: Ställe, Waldhütten, Lagerhallen. Die Schadenssumme beträgt bereits mehrere Millionen Franken

Entsprechend gross ist die Verunsicherung in der Bevölkerung. Wegen des Feuerteufels halten Menschen im Wasseramt nachts schon Wache, um ihren Hof oder Betrieb zu schützen, wie Betroffene gegenüber 20 Minuten berichteten. Manche scheinen sogar noch weiter gehen zu wollen. «Die Behörden appellieren an die Bevölkerung, keine Bürgerwehren zu bilden und verdächtige Beobachtungen umgehend zu melden», schrieb die Kantonspolizei nach einem Austausch mit Gemeindevertretern am Donnerstagabend in einer Mitteilung. Man setze alles daran, die Brandserie aufzuklären. Details zu Ermittlungsergebnissen sowie den eingeleiteten Massnahmen könne die Polizei nicht geben, um die laufenden Ermittlungen nicht zu gefährden. 

Verlust, Angst und Misstrauen – im Solothurner Wasseramt wütet ein Pyromane. Betroffene erzählen, wie sie mit der Situation umgehen.

20 Minuten

Über 10 Brände seit Anfang April

Aktivier jetzt den Bern-Push!

(sul)

Deine Meinung