Aktualisiert 18.04.2020 04:49

«One World together at home»

Auch Rolling Stones bei grossem Corona-Benefizkonzert

Mit einem gemeinsamen Benefizkonzert sammeln Weltstars am Wochenende für die WHO. Das virtuelle Konzert ist sowohl in den sozialen Medien als auch in einer TV-Show zu sehen.

1 / 9
Machen mit mehr als 100 Grössen aus Musik, Fernsehen und Sport bei dem Event «One World together at home» mit: die Rolling Stones.

Machen mit mehr als 100 Grössen aus Musik, Fernsehen und Sport bei dem Event «One World together at home» mit: die Rolling Stones.

KEYSTONE
US-Sängerin Lady Gaga ist als Mit-Organisatorin gemeinsam mit der Hilfsbewegung Global Citizen an Bord.

US-Sängerin Lady Gaga ist als Mit-Organisatorin gemeinsam mit der Hilfsbewegung Global Citizen an Bord.

KEYSTONE
Mit dem Konzert, bei dem auch Taylor Swift dabei sein wird, soll Geld zugunsten eines Fonds der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gesammelt werden.

Mit dem Konzert, bei dem auch Taylor Swift dabei sein wird, soll Geld zugunsten eines Fonds der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gesammelt werden.

KEYSTONE

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie wollen nun auch die Rolling Stones andere Weltstars wie Elton John, Paul McCartney, Stevie Wonder, Alicia Keys, Jennifer Lopez und Taylor Swift bei einem virtuellen Benefiz-Konzert unterstützen.

Die britische Rockband um Mick Jagger werde mit mehr als 100 Grössen aus Musik, Fernsehen und Sport bei dem Event «One World together at home» mitmachen, gaben die Veranstalter am Freitag bekannt. Auch die hessische Popband Milky Chance tritt bei dem Internet-Event auf.

US-Sängerin Lady Gaga ist als Mit-Organisatorin gemeinsam mit der Hilfsbewegung Global Citizen an Bord. Mit dem Konzert soll Geld zugunsten eines Fonds der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gesammelt werden.

Das Konzert besteht aus zwei Teilen: Am Samstag (18. April, 20.00 bis 02.00 Uhr) ist es als mehrstündiger digitaler Livestream in sozialen Medien und bei zahlreichen Streaming-Anbietern zu sehen, in der Nacht zum Sonntag dann als globale TV-Show ebenfalls im Netz und bei Fernsehsendern wie NBC und CBS.

(SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
1 Kommentar
Kommentarfunktion geschlossen

Dachs

18.04.2020, 07:41

Gerne würde ich einen kleinen Betrag spenden. Wenn ich jedoch gezwungen werde ein Abo bei den Streaminhanbietern zu abonnieren, welche den Event live übertragen, dann werde ich keinen Rappen spenden. So ein Event sollte freigeschaltet werden und für Jedermann und Jedefrau zugänglich sein. Denn das grosse Geschäft macht so nicht die WHO, sondern die Streaminganbieter.