Aktualisiert 20.10.2011 11:15

Probleme bei RaumfahrtStart der Sojus-Rakete verschoben

Ursprünglich sollte die Sojus-Rakete am Donnerstag gegen Mittag starten. Wegen Problemen mit der Trägerrakete wurde dieser jetzt um 24 Stunden verschoben.

Die russische Sojus-Rakete wäre die erste, die vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou startet.

Die russische Sojus-Rakete wäre die erste, die vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou startet.

Der für Donnerstagmittag geplante Start der russischen Sojus-Rakete in Kourou in Französisch-Guayana ist um 24 Stunden auf Freitag verschoben worden. Es gebe Probleme mit der Trägerrakete, teilte die Betreibergesellschaft Arianespace am Vormittag mit. Über die genauen Gründe soll auf einer Pressekonferenz gegen Mittag informiert werden, hiess es weiter.

Der Mittelklasseträger sollte um 12.34 Uhr deutscher Zeit (7.34 Uhr Ortszeit) mit den beiden ersten Satelliten des europäischen Weltraumnavigationssystems Galileo abheben. Damit wäre zum ersten Mal eine russische Sojus-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou gestartet.

Mit den Sojus-Trägern erweitert Europa, das bisher nur über die schweren Ariane-Raketen verfügt, sein Angebot um den mittleren Nutzlastbereich. Russland erhofft sich mit dem dritten Startplatz nach Baikonur in Kasachstan und im nordrussischen Plessezk die Marktführerschaft bei Satelliten mit einem Gewicht bis zu drei Tonnen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.