Ticket für 35 Millionen Dollar: Start für den vorerst letzten Weltraumtouristen
Aktualisiert

Ticket für 35 Millionen DollarStart für den vorerst letzten Weltraumtouristen

Der Weltraumtourist Charles Simonyi will bei seinem zweiten Aufenthalt im All einiges besser machen als vor zwei Jahren. Damals sei er regelrecht von Ehrfurcht ergriffen gewesen, sagte der US-Milliardär vor dem Start am Mittwoch.

Diesmal wolle er produktiver sein, Experimente durchführen und sich an Videotelefonaten mit Schulkindern beteiligen. Simonyis zweiter Flug wird vermutlich der letzte sein, mit dem Privatleute ins All starten.

Der Software-Unternehmer musste für seine Reise deutlich tiefer in die Tasche greifen als beim letzten Mal: Sein «Ticket» kostete rund 35 Millionen Dollar. Als er sich im April 2007 mehrere Tage auf der Internationalen Raumstation (ISS) aufhielt, hatte er dafür 25 Millionen Dollar hingeblättert.

Der 60-Jährige startet am Donnerstag vom Raumfahrtzentrum Baikonur in Kasachstan zusammen mit dem Russen Gennadi Padalka und dem US-Astronauten Michael Barratt. 13 Tage später soll er zur Erde zurückkehren. Weil die US-Raumfahrtbehörde NASA im kommenden Jahr ihr Shuttle-Programm einstellt und die ISS-Besatzung auf sechs Astronauten aufgestockt werden soll, ist für private Ausflügler dort vorerst kein Platz mehr. (dapd)

Deine Meinung