25.10.2018 19:14

FintechStart-up mischt im Hypothekarmarkt mit

Die Hypothekarbörse CredEx, an der die Swisscom beteiligt ist, verspricht, die Finanzierung von Eigenheimen zu vereinfachen.

von
vay
1 / 21
Wer eine Hypothek braucht, muss oft mühsam Offerten einholen und mit Kreditfinanzierern verhandeln.

Wer eine Hypothek braucht, muss oft mühsam Offerten einholen und mit Kreditfinanzierern verhandeln.

Keystone/Arno Balzarini
Die Schweizer Hypothekenplattform CredEx, die am Digitaltag lanciert wurde, will das ändern.

Die Schweizer Hypothekenplattform CredEx, die am Digitaltag lanciert wurde, will das ändern.

CredEx
Sie verspricht, die Prozesse rund um die Vergabe von Hypotheken für alle Beteiligten mittels einer Börse einfacher und schneller zu machen.

Sie verspricht, die Prozesse rund um die Vergabe von Hypotheken für alle Beteiligten mittels einer Börse einfacher und schneller zu machen.

str

Ein Eigenheim zu finanzieren, ist oft eine mühselige Aufgabe. Um eine passende Hypothek zu finden, müssen Offerten eingeholt und mit Kreditfinanzierern verhandelt werden.

Die Schweizer Hypothekenplattform CredEx, die am Digitaltag vorgestellt wurde, will das ändern. Sie verspricht, die Prozesse rund um die Vergabe von Hypotheken für alle Beteiligten einfacher und schneller zu machen. Lanciert wurde CredEx als Joint Venture von der Swisscom, Mobiliar, Vaudoise, Clientis Bank und der Beratungsfirma EY.

Börse für Hypotheken

«CredEx funktioniert wie eine Börse. Als Kunde nennen Sie Ihrem Finanzberater Ihren Hypothekenbedarf. Dieser platziert Ihr Gesuch auf der Plattform. Danach gehen Hypotheken-Angebote aus dem Netzwerk von Kreditfinanzierern ein», erklärt Mediensprecher Urs Knapp. Als Kunde kann man sich danach innerhalb von 48 Stunden für ein Angebot entscheiden.

Berücksichtigt werden dabei allerdings nur Angebote für Hypotheken, die von den 16 beteiligten Kreditfinanzierern auf der Börsen-Plattform platziert worden sind. Darunter sind etwa die Versicherung Vaudoise und die Glarner Kantonalbank.

Grosse Banken machen nicht mit

Um den Service nutzen zu können, muss man Kunde eines der Vertriebspartner wie der Clientis Bank sein. Die drei grössten Schweizer Banken UBS, Credit Suisse und Raiffeisen gehören derzeit nicht zum CredEx-Vertriebspartner-Netzwerk.

Adrian Wenger, Hypothekarexperte beim VZ Vermögens Zentrum, beurteilt die neue Plattform als Nischenprodukt: «Dem Kunden wird keine wirkliche Marktübersicht geboten, weil nur die Angebote weniger Kreditanbieter eingeholt werden.» Für bestimmte Firmen bietet CredEx laut dem Experten Vorteile: «Kleinere Anbieter könnten profitieren, weil sie so überregionale Kunden erreichen. Für grössere Anbieter lohnt es sich finanziell aber kaum.» Die UBS habe zum Beispiel 2016 mit Atrium auch schon eine ähnliche Plattform lanciert.

Wie viele andere Anbieter sei auch das VZ Vermögens Zentrum von CredEx als Hypotheken-Partner angefragt worden. Die Geschäftsmodelle bei der Vergabe von Hypotheken würden aber laut Wenger nicht zusammenpassen.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für das Wirtschafts-Ressort aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.