OPC Challenge: Start zum grössten Schweizer Markenpokal
Aktualisiert

OPC ChallengeStart zum grössten Schweizer Markenpokal

Am vergangenen Samstag ging die OPC Challenge in die achte Saison. Die Beliebtheit der nationalen Slalom-Meisterschaft kommt nicht von ungefähr.

von
niv

Wie ein kleiner, pummliger Rennwagen auf Valium wirkt der mit Sponsor-Aufklebern übersäte Opel Corsa. Das müde «Jöö» bleibt einem bei der Jagd auf schnelle Rundenzeiten jedoch im Hals stecken: Die besonders sportlich abgestimmte, 210 PS leistende OPC Nürburgring Edition löst eher Adrenalin aus. Und gerade bei Slalom-Prüfungen zählen weniger die Pferde- denn Fahrerstärken. Jeder Fehler kostet Sekunden – wenn's blöd kommt sogar Stunden beim Spengler.

36 Piloten starteten letzten Samstag in Lignières beim Auftaktrennen der OPC Challenge 2013, die nebst der Team- neuerdings auch eine Einzelwertung sowie die Möglichkeit zur Teilnahme im 280 PS starken Astra OPC bietet.

Dass die seit 2006 ausgetragene Slalom-Meisterschaft der beliebteste Markenpokal der Schweiz ist, hat gute Gründe: Wer bei mindestens fünf von acht Läufen startet, erhält einen rennbereiten Corsa samt Semi-Slicks und Einschreibgebühr schon ab 29'500 Franken und den entsprechenden Astra ab 36'600 Franken.

Anders als bei den meisten Meisterschaften sind weder Überrollkäfig noch Fünfpunkt-Sicherheitsgurte Pflicht, weshalb der Rennwagen stets alltagstauglich bleibt. Das Herzrasen, die feuchten Hände und – je nach Zeitangabe auf dem grossen Display – Frustration oder Freude im Ziel fühlen sich aber wie in jeder anderen Rennserie an. Nur eben zum günstigeren Preis.

Deine Meinung