Aktualisiert 15.02.2016 07:44

Panne bei UPC Cablecom

Statt «American Wives» lief ein Porno

Der Serienabend einer Tessiner Familie verlief anders als geplant. Statt einer harmlosen TV-Serie flimmerten kopulierende Paare über den Bildschirm.

von
vro

Eine Familie aus Lugano wollte sich einen gemütlichen Fernsehabend machen. Dafür wählte sie in der Sektion «On Demand» von UPC Cablecom die US-Serie «American Wives» (Originaltitel: Army Wives). Doch von der sechsten Staffel der Dramaserie, in der es um vier Frauen und einen Mann geht, deren Partner in der Armee dienen, bekam die Familie nichts zu sehen.

Als sie die Serie in der Datenbank von UPC Cablecom anklickten, startete stattdessen ein Pornofilm. Die Familie nahm das Ganze als Beweis auf Video auf. Die Betroffenen sind empört: «Was, wenn dies passiert wäre, wenn unser Sohn einen Trickfilm hätte schauen wollen?»

UPC Cablecom hat reagiert

Ein solcher Fehler sei erstmalig, sagt Bernard Strapp, Sprecher von UPC Cablecom, zu 20 Minuti. «Wir haben den fraglichen Inhalt sofort von unserer Videoplattform genommen.» Das Unternehmen sehe sich in sozialer Verantwortung, führt er weiter aus. Deshalb biete man die Möglichkeit, für Kinder ungeeignetes Filmmaterial per Pincode zu sperren.

Wie es zu dem Fehler kommen konnte, bleibt unklar. Immerhin, den Serienabend kann die Familie nachholen. Strapp: «Wir haben den Zulieferer beauftragt, das Filmmaterial durch das richtige zu ersetzen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.