Oops: Statt Schluckauf ein Schuss ins Gesicht
Aktualisiert

OopsStatt Schluckauf ein Schuss ins Gesicht

Ein US-Soldat versuchte einen Kollegen zu erschrecken, der gerade an heftigem Schluckauf litt, indem er seine Waffe auf den Mann richtete. Die gutgemeinte Aktion endete jedoch tragisch.

Patrick Edward Myers wurde nach dem tödlichen Schuss verhaftet und des Mordes beschuldigt. (Bild: Killeen Police Departament)

Patrick Edward Myers wurde nach dem tödlichen Schuss verhaftet und des Mordes beschuldigt. (Bild: Killeen Police Departament)

Am Sonntagabend sassen drei Soldaten gemeinsam in Fort Hood im US-Staat Texas vor dem Fernseher. Sie guckten ein Fussball-Spiel, tranken Bier und amüsierten sich. Plötzlich bekam Präfekt Isaac Lawrence Young einen heftigen Schluckauf. Als sein «Hitzgi» einige Minuten später immer noch anhielt, beschloss sein Kollege Patrick Myers zu radikalen Methoden zu greifen.

Der 27-Jährige wusste, dass gegen den Schluckauf nur eines hilft: ein heftiger Schreck. Kurzerhand zückte er seine Waffe und richtete sie auf den fünf Jahre jüngeren Soldaten. Plötzlich löste sich ein Schuss aus der ungesicherten Pistole und traf Präfekt Young im Gesicht. Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, ist das Opfer auf den Weg ins Spital gestorben.

Myers wurde inzwischen festgenommen und wegen Mordes angeklagt.

Deine Meinung