Statt Siegerfoto gabs Rechtsberatung

Aktualisiert

Statt Siegerfoto gabs Rechtsberatung

Ein Meister-Fotoshooting wäre gestern Abend bei den Belper Hockeyanern auf dem Plan gestanden.

Doch daraus wurde nichts: Weil die gesamten Ausrüstungen der Spieler beim Garderobenbrand vom Samstag zerstört wurden, hatten die Spieler nichts anzuziehen. «Im Pullover zu posieren machte keinen Sinn», sagt Präsident Anton Löffel. Doch ein Treffen fand dennoch statt: «Ich habe den Spielern angeboten zu zeigen, wie sie den Schaden der Versicherung angeben müssen», sagt Löffel. Schliesslich arbeite er in dieser Branche. Auch wegen der zerstörten Garderobe und dem Clubmaterial ist er mit den Versicherungen am Verhandeln.

Finanzielle Sorgen plagen den Club trotzdem, doch Hilfsangebote sind bereits da: «In einem Sportgeschäft steht ein Sammeltopf und private Angebote sind auch eingetroffen», freut sich Löffel.

(aa)

Deine Meinung