Verkehrslage über Auffahrt: 14 Kilometer Stau – über 2,5 Stunden Wartezeit am Gotthard-Südportal

Verkehrslage über Auffahrt14 Kilometer Stau – über 2,5 Stunden Wartezeit am Gotthard-Südportal

Das Auffahrt-Wochenende nutzen viele für einen Ausflug in den Süden. Vor dem Gotthard-Tunnel stauen sich deshalb die Fahrzeuge. Es muss teilweise mit einem grossen Zeitverlust gerechnet werden.

von
Newsdesk
Die Autos stehen am Gotthard

Die Autokolonne am Gotthard wird immer länger. (Video: 20min/mk)

Deine Meinung

Sonntag, 29.05.2022

Stau verlängert sich auf 15 Kilometer

Zwischen Biasca und Airolo ist der Stau auf eine Länge von 15 Kilometern angewachsen. Somit beträgt der Zeitverlust bis zu 2 Stunden und 50 Minuten. (bre)

14 Kilometer Stau

Am Sonntagnachmittag ist der Stau in Richtung Norden weiter angewachsen. Vor dem Südportal des Gotthardtunnels beträgt die Wartezeit bis zu zwei Stunden und 40 Minuten.

Rückreisestau auf der A13

Die vielen Reisenden, die aus den Ferien im Süden zurückkehren, haben auch beim Dorf Rodels zu längeren Autokolonnen geführt.

BRK News

Derweil vermeldet der TCS auf Twitter, dass aufgrund von Überlastung die Ausfahrten auf Höhe Faido und Quinto gesperrt sind.

Über zwei Stunden Wartezeit

Wie der TCS auf Twitter schreibt, staut sich der Verkehr am Gotthard derzeit auf einer Strecke von etwa elf Kilometern.

Entsprechend müssen Reisende mit Wartezeiten von über zwei Stunden rechnen.

Donnerstag, 26.05.2022
14:48

Minivan brennt aus – zwei Verletzte

Auf der A3 bei Mels im Kanton St. Gallen ist es am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall gekommen. Wie die Kantonspolizei in einer Medienmitteilung schreibt, fuhr ein 34-jähriger Mann mit seinem Wohnmobil auf der Autobahn, ein 64-Jähriger folgt ihm mit seinem Auto. Auf dem Abschnitt zwischen Sargans und Flums prallte das Auto gegen das Heck des Wohnmobils. Beide Fahrer konnten ihre Fahrzeuge auf dem Pannenstreifen anhalten und ihre Fahrzeuge verlassen.

20min/News-Scout

Aus bislang unbekannten Gründen fing das Wohnmobil kurze Zeit nach dem Anhalten Feuer. Wie das Video eines News-Scouts zeigt (weiter unten), brannte der Minivan auf der A3 komplett aus. Die zuständige Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle und konnte auch einen in Brand geratenen Baum neben der Autobahn wieder löschen.

20min/News-Scout

Der 34-jährige Mann zog sich beim Unfall Verletzungen im Nackenbereich zu. Auch der 64-jährige Autofahrer sowie eine gleichaltrige Mitfahrerin wurden leicht verletzt. Sie wurden alle vom Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen ins Spital gebracht. Das Wohnmobil erlitt Totalschaden, der Sachschaden am Auto beläuft sich ebenfalls auf mehrere Tausend Franken.

Die Autobahn A3 war wegen des Brandes kurzzeitig gesperrt. Die Fahrbahn Richtung Chur wurde kurz nach 16 Uhr vollständig freigegeben, Richtung Zürich konnte der Verkehr kurz nach 16.15 Uhr auf einem Fahrstreifen wieder freigegeben werden.

Nach den Aufräumarbeiten ist die Autobahn A3 seit kurz vor 18.30 Uhr wieder beidseitig ohne Einschränkungen befahrbar. Wie das Video eines News-Scouts zeigt, brannte ein Minivan auf der A3 komplett aus. Die Feuerwehr war für Löscharbeiten vor Ort. (kle)

Auch auf Alternativroute staut sich der Verkehr

Vor dem Gotthardtunnel zwischen Erstfeld und Göschenen staut sich der Verkehr immer noch auf rund zehn Kilometern. Reisende in den Süden müssen mit einem Zeitverlust von über einer Stunde und 40 Minuten rechnen. Mittlerweile staut sich auch auf den Alternativrouten der Verkehr.

In einer Medienmitteilung schreibt Viasuisse: «Auffallend ist heute auch, dass viele Verkehrsteilnehmende auf die Kantonsstrasse zwischen Erstfeld und Göschenen ausweichen, von wo sie den Weg über den Gotthardpass unter die Räder nehmen wollen. Da die Polizei den Verkehr auf der Kantonsstrasse dosiert, ist auch hier Geduld gefragt. Auch auf der alternativen Nord-Süd-Achse, der A13 San Bernardino-Route, staut sich der Verkehr. Dies aktuell Richtung Süden, auf dem Abschnitt zwischen Chur-Süd und Rothenbrunnen.» (fos)

Über eineinhalb Stunden Wartezeit

Mittlerweile stecken die Reisenden nun schon zehn Kilometer im Stau vor dem Nordportal. Es ist mit einem Zeitverlust von über eineinhalb Stunden zu rechnen. (fos)

Acht Kilometer Stau

Kurz nach sechs Uhr kam der Stau zurück. Die Blechlawine ist mittlerweile wieder acht Kilometer lang, wie der TCS auf seiner Homepage schreibt. Es ist mit einer Wartezeit von bis zu einer Stunde und 20 Minuten zu rechnen.

Es wird empfohlen, über den San Bernardino-Tunnel auszuweichen.

In der Nacht auf Donnerstag beträgt die Wartezeit nur noch zehn Minuten.

Mittwoch, 25.05.2022

Auch am Abend beträgt die Wartezeit noch über eine Stunde.

Die Wartezeit beträgt nun etwas mehr als eine Stunde, schreibt TCS.

SBB mit 25 Extrazügen

Viele wollen den Stau umgehen und nehmen den Zug. Die SBB erweitert deshalb ihr Angebot an Auffahrt und Pfingsten: An beiden Feiertagswochenenden fahren 25 Extrazüge ins Tessin und zurück. Die SBB empfiehlt, die Reise vorgängig zu planen und Sitzplätze zu reservieren. Der Online-Fahrplan ist angepasst, schreibt die SBB in einer Mitteilung.

Sechs Kilometer Stau

Mittlerweile beträgt der Stau noch sechs Kilometer. Das bedeutet eine Wartezeit von rund einer Stunde.

Alternative Routen

Für Reisende aus dem Grossraum Zürich und der Ostschweiz lohne sich laut TCS eine Umfahrung über die San Bernardino-Route (A13). Diese Alternative werde empfohlen, sobald am Gotthard-Tunnel die Wartezeit auf über eine Stunde steigt. Allerdings könne es auch auf dieser Route zu Behinderungen kommen.

Wer aus dem Mittelland in Richtung Süden will, könne durch den Lötschberg und/oder den Simplon fahren. Automobilisten aus der Westschweiz haben die Möglichkeit, durch den Grossen St. Bernhard zu reisen. Im Vergleich zum Gotthard-Tunnel ist die Fahrt durch diesen Tunnel jedoch kostenpflichtig.

Das sind die besten Reisezeiten

Bei der Hinreise lohne es sich laut TCS, früh loszufahren. Am Freitagmorgen sollte der Verkehr moderat ausfallen. Weiter empfehle sich die Fahrt durch die Nacht, von Freitag auf Samstag oder am frühen Samstagmorgen, heisst es weiter.

Der Rückreiseverkehr werde dann insbesondere am Sonntag erwartet. Viasuisse prognostiziert die grösste Reisewelle Richtung Norden zwischen 13 Uhr und 22 Uhr. Dann könnte der Stau vor dem Südportal in Airolo am längsten ausfallen.

Neun Kilometer Stau

Vor dem Gotthard-Nordportal kommt es bereits am Mittwoch zu einer Blechlawine. Die Fahrzeuge stauen sich vor dem Mittag auf einer Länge von neun Kilometern. Der Zeitverlust beträgt laut TCS rund eine Stunde und 40 Minuten.

42 Kommentare