Horror im Meer: Stechrochen attackiert Penis von Schwimmer
Aktualisiert

Horror im MeerStechrochen attackiert Penis von Schwimmer

Ein junger Mann fand auf schmerzhafte – und ziemlich intime – Weise heraus, wie unangenehm das Zusammentreffen mit einem Stachelrochen werden kann.

von
eme

Einmal der Star eines viralen Videos sein – wer wünscht sich das nicht? Der anonyme Typ, der vor einigen Tagen völlig ahnungslos ins Meer stieg, um eine Runde zu schwimmen, würde jetzt im Nachhinein bestimmt liebend gerne auf die mehr als sieben Millionen Klicks verzichten, die er generiert hat.

Der Clip, der in den asiatischen sozialen Medien die Runde macht, zeigt den jungen Mann, sich vor Schmerzen auf dem Boden windend. Der Täter liegt direkt neben ihm, im Sand am Strand der Ferienstadt Sanya in der chinesischen Provinz Hainan: Ein Stechrochen.

Smartphones sind Fluch und Segen

Der Knorpelfisch schien den Schwimmer als Gefahr betrachtet zu haben und piekste dem augenscheinlichen Angreifer kurzerhand seinen mit giftigen Widerhaken versehenen Schwanz in den – nun, ja – Schwanz. Einer der Haken verblieb im Penis des armen Hobby-Wassersportlers und musste von eilig herbeigerufenen Sanitätern noch vor Ort entfernt werden.

Das Glück: Der Strand war gut besucht und da heutzutage ja jeder ein Smartphone hat, konnte schnell wichtige Hilfe geholt werden. Das Pech: Der Strand war gut besucht und da heutzutage ja jeder ein Smartphone hat, sind jetzt eine ganze Menge Leute im Besitz von Videoaufnahmen des Ergebnisses der Genital-Attacke auf den armen Mann.

Deine Meinung