Aktualisiert 18.09.2014 16:01

Fergus McInnes

Steckt der vermisste Forscher im Wallis?

McInnes sollte an einer Konferenz in Genf teilnehmen, doch nun ist er verschollen. Zuletzt wurde er im Bahnhof Genf-Flughafen gesehen, wo er ein Billett nach Martigny kaufte.

von
pwe/vro

Der vermisste schottische Forscher Fergus McInnes könnte im Wallis sein. Gemäss der Kantonspolizei Wallis wurde er zuletzt am Bahnhof Genf-Flughafen gesehen, wo er ein Ticket nach Martigny kaufte. Von dort stammt auch das letzte bekannte Bild (siehe Bildstrecke) vom schlanken Mann. In Martigny, wo er erwartet wurde, kam er aber nie an.

McInnes, der ein sehr aktiver Facebook-Nutzer ist und regelmässig Beiträge zu politischen und ökologischen Themen teilt, hat seit dem Tag seines Verschwindens keinen Post mehr auf seinem Profil veröffentlicht. Aktuell befasste er sich an der Universität mit der Forschung auf dem Gebiet der Sprach- und Audiosignalverarbeitung.

Polizei sucht Zeugen

McInnes sympathisiert mit verschiedenen Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen und interessiert sich für globale Gerechtigkeit. In seinem letzten Facebook-Post veröffentlichte der 51-Jährige eine Internetseite, auf der verschiedene globale Grosskonzerne wegen ihres geringen Engagements für den Klimaschutz an den Pranger gestellt werden.

Wo er sich derzeit aufhält, ist unklar. Laut Polizeiangaben ist er rund 1,70 m gross, schlank und hat rötlich-braune Haare. Er arbeite an der Informatikschule der Universität in Edinburgh. Die schottische Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise über McInnes Verbleib liefern können.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.