«Biel, meine Stadt»: Steckt Junge SVP hinter Guerilla-Sprayereien?

Aktualisiert

«Biel, meine Stadt»Steckt Junge SVP hinter Guerilla-Sprayereien?

Mysteriöse Sprayereien machen auf eine Website aufmerksam. Gerätselt wird nun, wer dahintersteckt.

von
Sophie Reinhardt
An etlichen Orten sind diese Stencils anzutreffen.

An etlichen Orten sind diese Stencils anzutreffen.

«Biel, meine Stadt»: Dieser Slogan wurde an etlichen Orten in Biel aufgesprayt. So prangt er etwa in der Nidaugasse fast alle zehn Meter am Boden. Damit wird auf die Homepage ­

www.bielmeine­stadt.ch und die ­dazugehörige Facebook-Seite ­aufmerksam gemacht. Letztere zählt gegen tausend «Gefällt mir»-Klicks.

Wer hinter dem Slogan steckt, ist unklar. Laut dem «Bieler Tagblatt» sollen die Sprayereien eine Guerilla-Aktion der Jungen SVP Biel für den anstehenden Wahlkampf sein. Denn: Die Homepage-­Domain wurde auf den Namen von David Herzig registriert. Falls das zutrifft, wäre es erstaunlich. Ist doch der Ex-SVP-Gemeindepräsident von ­Wynau mit der JSVP-Stadtratskandidatin Sandra Schneider verlobt und diese wiederum hat im März ein Kopfgeld auf einen Sprayer ausgesetzt.

Die politische Gegenseite hat reagiert und die Facebook-Gruppe «Biel meine Stadt – aber ohne SVP!» gegründet. Diese Seite verstehe sich als Persiflage auf die SVP-Wahlkampf-­Seite, «welche unwissende Bieler für ihren Wahlkampf missbraucht». Am 1. August soll das Geheimnis um den Slogan gelüftet werden.

Deine Meinung