Aktualisiert 01.10.2010 09:29

Bundesvision Song Contest

Stefan sucht den Superdeutschen

16 Bands aus allen Bundesländern kämpfen unter der Ägide von Stefan Raab um den Titel des besten deutschen Popsongs. Darunter sind etwa Blumentopf, Unheilig und Selig.

«Immer noch unterschätzt!»: Stefan Raab.

«Immer noch unterschätzt!»: Stefan Raab.

Stefan Raab präsentiert am Freitag 1. Oktober 2010 den 6. Bundesvision Song Contest in Berlin. «Mit der Veranstaltung werden im Wesentlichen deutschsprachige Bands gefördert», sagte Raab am Donnerstag in Berlin. Deutsche Musik werde allgemeinhin immer noch unterschätzt. Bei dem Wettbewerb werde Wert darauf gelegt, dass neben bereits populären Bands auch weniger bekannte Künstler ins Rennen gingen, fügte er hinzu.

Unter den 16 Bands aus allen Bundesländern sind neben Ich & Ich (Berlin), Unheilig (Nordrhein-Westfalen), Silly (Sachsen-Anhalt) und Selig (Hamburg) auch Newcomer wie die Alternativ-Rock-Band Bakkushan (Baden-Württemberg) und das Soulduo Oceana Leon (Hessen). Auf der Bühne der Max-Schmeling-Halle stehen ausserdem Stanfour (Schleswig-Holstein), Blumentopf (Bayern), Dirk Darmstaedter Bernd Begemann (Niedersachsen), Das Gezeichnete Ich (Brandenburg), Kleinstadthelden (Bremen), Sebastian Hämer (Mecklenburg Vorpommern), Auletta (Rheinland-Pfalz), Mikroboy (Saarland), Blockflöte des Todes (Sachsen) und Norman Sinn Ryo (Thüringen).

Jeder Beitrag muss mindestens zu 50 Prozent auf Deutsch gesungen werden. Im vergangenen Jahr gewann Peter Fox mit seiner Hymne «Schwarz zu blau» für Berlin den Contest, den er nach dem Sieg seiner Gruppe Seeed 2006 zum zweiten Mal in die Hauptstadt holte. Der Wettbewerb wird immer im Siegerland des Vorjahres ausgetragen. (dapd)

Der wurde erstmals im Februar 2005 in Oberhausen ausgetragen und findet zum sechsten Mal statt. Der Wettbewerb wurde von Entertainer Stefan Raab in der ProSieben-Fernsehsendung «TV total» ursprünglich als Konkurrenzveranstaltung zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen. Bei der Veranstaltung geht es um die Förderung der deutschsprachigen Musik, daher müssen mindestens 50 Prozent der Liedertexte auf Deutsch sein. 16 Bands repräsentieren mit ihrem Lied jeweils ihr Bundesland. Der Sieger wird per Telefon beziehungsweise per SMS-Abstimmung von den Zuschauern bestimmt. Im Gegensatz zum Eurovision Song Contest ist es dabei auch möglich, für sein eigenes Land zu stimmen. Der Bundesvision Song Contest wird immer im Siegerland des Vorjahres ausgetragen. Der erste Sieger des Wettbewerbs war die Band Juli für Hessen, dann folgte Seeed für Berlin. 2007 heimste Oomph! feat. Marta Jandová für Niedersachsen den Preis ein, ein Jahr später Subway to Sally für Brandenburg. Der Gewinner des vergangenen Jahres hiess Peter Fox, daher findet der Song Contest 2010 zum zweiten Mal in Berlin statt. ProSieben überträgt den Song Contest live ab 20.15 Uhr.

Der wurde erstmals im Februar 2005 in Oberhausen ausgetragen und findet zum sechsten Mal statt. Der Wettbewerb wurde von Entertainer Stefan Raab in der ProSieben-Fernsehsendung «TV total» ursprünglich als Konkurrenzveranstaltung zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen. Bei der Veranstaltung geht es um die Förderung der deutschsprachigen Musik, daher müssen mindestens 50 Prozent der Liedertexte auf Deutsch sein. 16 Bands repräsentieren mit ihrem Lied jeweils ihr Bundesland. Der Sieger wird per Telefon beziehungsweise per SMS-Abstimmung von den Zuschauern bestimmt. Im Gegensatz zum Eurovision Song Contest ist es dabei auch möglich, für sein eigenes Land zu stimmen. Der Bundesvision Song Contest wird immer im Siegerland des Vorjahres ausgetragen. Der erste Sieger des Wettbewerbs war die Band Juli für Hessen, dann folgte Seeed für Berlin. 2007 heimste Oomph! feat. Marta Jandová für Niedersachsen den Preis ein, ein Jahr später Subway to Sally für Brandenburg. Der Gewinner des vergangenen Jahres hiess Peter Fox, daher findet der Song Contest 2010 zum zweiten Mal in Berlin statt. ProSieben überträgt den Song Contest live ab 20.15 Uhr.

Der wurde erstmals im Februar 2005 in Oberhausen ausgetragen und findet zum sechsten Mal statt. Der Wettbewerb wurde von Entertainer Stefan Raab in der ProSieben-Fernsehsendung «TV total» ursprünglich als Konkurrenzveranstaltung zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen. Bei der Veranstaltung geht es um die Förderung der deutschsprachigen Musik, daher müssen mindestens 50 Prozent der Liedertexte auf Deutsch sein. 16 Bands repräsentieren mit ihrem Lied jeweils ihr Bundesland. Der Sieger wird per Telefon beziehungsweise per SMS-Abstimmung von den Zuschauern bestimmt. Im Gegensatz zum Eurovision Song Contest ist es dabei auch möglich, für sein eigenes Land zu stimmen. Der Bundesvision Song Contest wird immer im Siegerland des Vorjahres ausgetragen. Der erste Sieger des Wettbewerbs war die Band Juli für Hessen, dann folgte Seeed für Berlin. 2007 heimste Oomph! feat. Marta Jandová für Niedersachsen den Preis ein, ein Jahr später Subway to Sally für Brandenburg. Der Gewinner des vergangenen Jahres hiess Peter Fox, daher findet der Song Contest 2010 zum zweiten Mal in Berlin statt. ProSieben überträgt den Song Contest live ab 20.15 Uhr.

Der wurde erstmals im Februar 2005 in Oberhausen ausgetragen und findet zum sechsten Mal statt. Der Wettbewerb wurde von Entertainer Stefan Raab in der ProSieben-Fernsehsendung «TV total» ursprünglich als Konkurrenzveranstaltung zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen. Bei der Veranstaltung geht es um die Förderung der deutschsprachigen Musik, daher müssen mindestens 50 Prozent der Liedertexte auf Deutsch sein. 16 Bands repräsentieren mit ihrem Lied jeweils ihr Bundesland. Der Sieger wird per Telefon beziehungsweise per SMS-Abstimmung von den Zuschauern bestimmt. Im Gegensatz zum Eurovision Song Contest ist es dabei auch möglich, für sein eigenes Land zu stimmen. Der Bundesvision Song Contest wird immer im Siegerland des Vorjahres ausgetragen. Der erste Sieger des Wettbewerbs war die Band Juli für Hessen, dann folgte Seeed für Berlin. 2007 heimste Oomph! feat. Marta Jandová für Niedersachsen den Preis ein, ein Jahr später Subway to Sally für Brandenburg. Der Gewinner des vergangenen Jahres hiess Peter Fox, daher findet der Song Contest 2010 zum zweiten Mal in Berlin statt. ProSieben überträgt den Song Contest live ab 20.15 Uhr.

Der wurde erstmals im Februar 2005 in Oberhausen ausgetragen und findet zum sechsten Mal statt. Der Wettbewerb wurde von Entertainer Stefan Raab in der ProSieben-Fernsehsendung «TV total» ursprünglich als Konkurrenzveranstaltung zum Eurovision Song Contest ins Leben gerufen. Bei der Veranstaltung geht es um die Förderung der deutschsprachigen Musik, daher müssen mindestens 50 Prozent der Liedertexte auf Deutsch sein. 16 Bands repräsentieren mit ihrem Lied jeweils ihr Bundesland. Der Sieger wird per Telefon beziehungsweise per SMS-Abstimmung von den Zuschauern bestimmt. Im Gegensatz zum Eurovision Song Contest ist es dabei auch möglich, für sein eigenes Land zu stimmen. Der Bundesvision Song Contest wird immer im Siegerland des Vorjahres ausgetragen. Der erste Sieger des Wettbewerbs war die Band Juli für Hessen, dann folgte Seeed für Berlin. 2007 heimste Oomph! feat. Marta Jandová für Niedersachsen den Preis ein, ein Jahr später Subway to Sally für Brandenburg. Der Gewinner des vergangenen Jahres hiess Peter Fox, daher findet der Song Contest 2010 zum zweiten Mal in Berlin statt. ProSieben überträgt den Song Contest live ab 20.15 Uhr.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.