Aktualisiert 23.01.2008 12:53

Stefanie stürmt die Charts von Chiasso bis Flensburg

Dass Stefan Raabs Goldkehlchen Stefanie die Schweizer Top Ten aufrollt, ist nicht überraschend. Doch um im Bild zu bleiben: Auch die deutsche Hitparade hat die Walliserin im «Blitzkrieg» erobert.

Der leicht kriegerische Sprachjargon scheint angebracht. Denn wenn ein Gesangstalent aus der Schweiz - abgesehen von DJ Bobo – es schafft, die deutschen Charts zu stürmen, dann kann man getrost von einer Eroberung sprechen.

Stefanie siegt quasi auf breiter Front: In den Schweizer Single-Charts steigt die Eyholzerin auf Platz eins ein. Da bleibt Dauerkämpfer DJ Ötzi («Ein Stern») und Rihanna («Don't Stop The Music») auf den Plätzen nur die Kapitulation. In den Top Ten der Bundesrepublik debütiert die 18-Jährige auf dem Bronzerang. Nur die britische Casting-Rekrutin Leona Lewis ist dort besser: Mit ihrer Single «Bleeding Love» landete sie direkt auf Platz eins. An zweiter Stelle: «Ich & Ich».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.