Dank neuen Anzügen: Steffen schwimmt auf Weltrekord-Welle
Aktualisiert

Dank neuen AnzügenSteffen schwimmt auf Weltrekord-Welle

Die Deutsche Britta Steffen ist erneut Weltrekord geschwommen. In 52,56 Sekunden pulverisierte die 25-Jährige Olympiasiegerin bei den deutschen Meisterschaften in Berlin ihre erst zwei Tage alte Bestzeit über 100 m Crawl um 29 Hundertstel.

Die neuen Anzüge öffnen vor den Weltmeisterschaften in Rom den Weg in neue Dimensionen. Am Schlusstag am Sonntag kann Steffen noch beim Sprint über 50 m nachlegen. «Die ersten 50 Meter liefen wie Butter, die letzte Bahn war schwerer als im Vorlauf», stellte Steffen in ihrem Hydrofoil-Anzug fest.

Auch Pellegrini mit Weltrekord

Die italienische Olympiasiegerin Federica Pellegrini hat sich in Pescara (It) den Weltrekord über 400 m Crawl zurückgeholt. Die 20-Jährige, die in Peking 2008 über 200 m Crawl Gold gewonnen hatte, schwamm im Ganzkörperzug eine Zeit von 4:00,41 Minuten und unterbot damit die bisherige Bestmarke der Britin Joanne Jackson um zwei Zehntel.

Berlin. Deutsche Meisterschaften. 4. Tag. Männer:

100 m Crawl: 1. Paul Biedermann 48,39 (Deutscher Rekord). - 400 m Crawl: 1. Biedermann 3:46,67 (Deutscher Rekord). - 100 m Brust: 1. Hendrik Feldwehr 59,45 (Deutscher Rekord). 2. Johannes Neumann 59,63. 3. Marco Koch 59,80. - 200 m Rücken: 1. Felix Wolf 1:58,03. - 200 m Delfin: 1. Toni Embacher 1:58,49.

Frauen:

100 m Crawl: 1. Britta Steffen 52,56 (WR, zuvor Steffen 52,85). 2. Daniela Samulski 54,44. - 100 m Brust: 1. Sarah Poewe 1:07,57. 2. Caroline Ruhnau 1:07,87. - 200 m Delfin: 1. Franziska Hentke 2:08,00.

Pescara (It). Mittelmeer-Spiele. Frauen. 400 m Crawl:

1. Federica Pellegrini (It) 4:00,41 (WR, zuvor Joanne Jackson/Gb 4:00,61 März 2009).

(si)

Deine Meinung