Koblenz AG: Steine gegen fahrende Autos geworfen

Aktualisiert

Koblenz AGSteine gegen fahrende Autos geworfen

Am Samstagnachmittag «haben es sich aus Langeweile zwei Schüler zum Spass gemacht», in Koblenz AG Steine und Schneebälle gegen fahrende Autos zu werfen, teilte am Sonntag die Kantonspolizei Aargau mit.

Mindestens an einem Auto, das auf der Rheintalstrasse unterwegs war, entstand «durch das riskante Spiel Sachschaden». Eine Person sei möglicherweise verletzt worden. Die beiden 14-Jährigen hätten vom Strassenrand aus Steine geworfen.

Nachdem die Kantonspolizei die beiden gefunden hatte, gaben diese gemäss Mitteilung zu Protokoll, vom Rheinuferweg her mehrmals eine Handvoll Kieselsteine gegen vorbeifahrende Autos geworfen und diese auch getroffen zu haben. Die beiden hätten auch eingeräumt, bereits seit November 2009 auf Haupt- und Nebenstrassen in Koblenz regelmässig Schneebälle und Steine gegen Autos geworfen zu haben.

Zum Motiv dieses sehr riskanten Spiels befragt, hätten beide geantwortet, dass sie sich aus Langeweile einen Spass daraus gemacht hätten, die Reaktionen der Autofahrer zu beobachten. Die Kantonspolizei verzeigte beide.

(sda)

Deine Meinung