Steinewerfer: Gemeinderat richtet über den Lehrling
Aktualisiert

Steinewerfer: Gemeinderat richtet über den Lehrling

Ob der Stift, der am 1. Mai gegenüber Telezüri seine Freude am Steinewerfen kundtat, seine Lehre fortsetzen darf, wird jetzt vom gesamten Gemeinderat von Fehraltdorf verhandelt.

Der Fall des 19-jährigen B.R., Lehrling der Gemeindeverwaltung Fehraltdorf, wird zum Politikum. Nachdem er dem Fernsehsender Telezüri am 1. Mai bereitwillig erklärte, es mache doch Spass, Polizisten mit Steinen zu bewerfen (20minuten.ch berichtete), kommt der Fall nun vor den Gesamtgemeinderat von Fehraltorf. Dies erklärte Gemeindepräsident Wilfried Ott (SVP) gegenüber 20minuten.ch. Die Sitzung findet am nächsten Dienstag statt. «Es gibt zwei Möglichkeiten: entweder er darf bleiben, oder er erhält die Kündigung», so Ott. Über die beiden Möglichkeiten wird der Gemeinderat abstimmen.

Ott hatte die Aussagen von B.R. zufällig auf Telezüri gesehen und war entsetzt. Der Betriebspraktikerlehrling zeigte sich bereits reuig. Er entschuldigte sich mit einem Schreiben bei der Gemeinde. Zudem fand zwischen dem Lehrling, dessen Eltern, Wilfried Ott und einem weiteren Mitglied des Gemeinderats ein Gespräch statt. Ott über den Inhalt: «Kein Kommentar».

(meg)

Deine Meinung