Aktualisiert 23.01.2008 15:36

Stellenabbau bei Swiss Printers in Rotkreuz

Das Druckereiunternehmen Swiss Printers löst seinen Standort Rotkreuz auf. Bis Ende 2008 werden 23 Stellen abgebaut, wie das Gemeinschaftsunternehmen der Verlage Ringier, NZZ und Edipresse mitteilt.

Swiss Printers begründete die Massnahme damit, dass die organisatorischen und technischen Voraussetzungen seiner Tochter Zürcher Druck & Verlag AG (ZDV) in Rotkreuz kaum noch Optimierungspotenzial zugelassen hätten und Neuinvestitionen wegen des sich verstärkenden Wettbewerbsdrucks nicht zu amortisieren gewesen wären. Deshalb werde die ZDV in die NZZ Fretz AG in Schlieren, bei der es sich ebenfalls um eine Druckerei von Swiss Printers handelt, integriert. Bis im kommenden August soll der Zusammenschluss abgeschlossen sein.

Der Abbau der 23 von 57 Vollzeitstellen erfolge so weit wie möglich über frühzeitige Pensionierungen und natürliche Fluktuationen, heisst es weiter. Entlassungen könnten aber nicht verhindert werden. Für die betroffenen Angestellten komme ein Sozialplan zur Anwendung. 28 Mitarbeitende könnten in Schlieren weiter beschäftigt werden, den sechs bei der ZDV tätigen Auszubildenden werde die Fortsetzung ihrer Lehren in Unternehmen der Swiss Printers AG angeboten.

Bereits im vergangenen Juli hatte das Unternehmen am Standort Zofingen den Abbau von 74 Stellen bis Ende 2009 und die Auslagerung von 65 weiteren Stellen angekündigt. Swiss Printers ist ein Zusammenschluss von fünf Druckereien; neben Rotkreuz, Schlieren und Zofingen ist sie auch in St. Gallen und Lausanne tätig. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.