Sterbehilfefälle sind massiv angestiegen
Aktualisiert

Sterbehilfefälle sind massiv angestiegen

Die Sterbehilfefälle im Kanton Zürich haben deutlich zugenommen.

851 Personen sind von 2000 bis September 2005 von den Organisationen Exit und Dignitas in den Tod begleitet worden – 560 davon allein in der Stadt Zürich. Von 1990 bis 1994 erfasste die Stadtpolizei Zürich 38 Fälle, zwischen 1995 und 1999 waren es bereits 88. Auf dem übrigen Kantonsgebiet wurden die Zahlen erst ab 2000 erfasst.

Das Institut für Rechtsmedizin hat seit 1995 total 565 Leichen untersucht. Davon wurden 34 Verstorbene obduziert: Die Analysen ergaben, dass alle an einem verabreichten Gift starben und an einer bösartigen Krankheit gelitten hatten. Mit der Untersuchung soll ein Drittverschulden am Tod eines Sterbewilligen ausgeschlossen werden. Bis jetzt hat es in diesem Zusammenhang laut Regierungsrat höchstens zehn Strafverfahren gegeben.

(rom)

Deine Meinung