Freitod - Sterbehilfeorganisation expandiert aufs Land
Publiziert

FreitodSterbehilfeorganisation expandiert aufs Land

Erstmals werden sich in diesem Jahr wohl über 1000 Menschen von der Organisation Exit in den Tod begleiten lassen.

Noch immer greifen am meisten Patientinnen und Patienten im Kanton Zürich auf die Hilfe von Exit zurück, aber die ländlichen Kantone holen auf. (Archivbild)

Noch immer greifen am meisten Patientinnen und Patienten im Kanton Zürich auf die Hilfe von Exit zurück, aber die ländlichen Kantone holen auf. (Archivbild)

20min/Celia Nogler

Darum gehts

  • Im laufenden Jahr dürften wohl erstmals über 1000 Personen in der Schweiz den Freitod wählen.

  • Der Anteil von Sterbebegleitungen hat in ländlichen Gebieten deutlich zugenommen.

  • Exit sucht gezielt nach Personen, die Menschen auf dem Land in den Tod begleiten möchten.

Der Anteil von Sterbebegleitungen habe in ländlichen Gebieten in den letzten Jahren deutlich zugenommen, sagt Exit-Vizepräsident Jürg Wiler im «Tages-Anzeiger». Zwar greifen nach wie vor am meisten Patientinnen und Patienten im Kanton Zürich auf die Hilfe von Exit zurück – 319 im vergangenen Jahr.

Aber die ländlichen Kantone holen auf, so verzeichnete etwa Baselland 44 assistierte Suizide, der Thurgau 37 und Graubünden 18. Deshalb sucht die Sterbehilfeorganisation via Inserate nicht nur gezielt nach Personen, die Menschen auf dem Land in den Tod begleiten möchten. Sie hat gemäss der Zeitung auch neue Sterbezimmer eröffnet: So kann Exit seit kurzem Räumlichkeiten von Bestattungsunternehmen in Sargans (SG), Stans (NW) und Oberkulm (AG) für die Freitodbegleitung nutzen. Auch im Tessin wurde diese Möglichkeit geschaffen.

Dass die Sterbehilfe inzwischen weit über die urbanen Zentren hinaus gefragt ist, widerspiegelt sich auch in der Statistik: Die Anzahl der assistierten Suizide hat sich laut dem «Tages-Anzeiger» in der Schweiz seit 2010 verdreifacht: Mit Exit verabschiedeten sich im vergangenen Jahr 913 Schweizerinnen und Schweizer vom Leben. Damit dürften im laufenden Jahr erstmals über 1000 Personen in der Schweiz den Freitod wählen. Denn obwohl Exit während des Corona-Jahres 2020 zwei Monate lang fast keine Sterbebegleitungen durchführte, steigerte sich deren Anzahl gegenüber dem Vorjahr um 58.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(chk)

Deine Meinung

2 Kommentare