Zu viel bezahlt?: Steueramt verschickt Rechnungen zweimal
Aktualisiert

Zu viel bezahlt?Steueramt verschickt Rechnungen zweimal

Wegen eines IT-Fehlers erhielten beinahe 30'000 Personen doppelt Post. Die Finanzdirektion gibt nun die Weisung, die zweite Rechnung zu ignorieren.

von
doz
1 / 9
Steuern lassen sich optimieren. Allerdings ist der Zeitpunkt entscheidend. Um in der aktuellen Steuererklärung den Abzug machen zu können, hätte man oft bereits im alten Jahr die Weichen richtig stellen müssen.

Steuern lassen sich optimieren. Allerdings ist der Zeitpunkt entscheidend. Um in der aktuellen Steuererklärung den Abzug machen zu können, hätte man oft bereits im alten Jahr die Weichen richtig stellen müssen.

Keystone/Christian Beutler
Ein legaler Trick, wie man die Steuerlast optimieren kann, ist die Einzahlung in eine Pensionskasse.

Ein legaler Trick, wie man die Steuerlast optimieren kann, ist die Einzahlung in eine Pensionskasse.

Keystone/Gaetan Bally
Lohnenswert ist es, Beiträge in die Säule 3a einzahlen. Die Beiträge können vollumfänglich vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Ein vereinfachtes Rechenbeispiel: Bei einem steuerbaren Einkommen von 75'000 Franken können pro 1000 Franken Einzahlung rund 200 Franken Steuern gespart werden.

Lohnenswert ist es, Beiträge in die Säule 3a einzahlen. Die Beiträge können vollumfänglich vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Ein vereinfachtes Rechenbeispiel: Bei einem steuerbaren Einkommen von 75'000 Franken können pro 1000 Franken Einzahlung rund 200 Franken Steuern gespart werden.

Keystone/Dominic Steinmann

Das Kantonale Steueramt hat einen Teil der bereits versandten Rechnungen für die direkte Bundessteuer fälschlicherweise ein zweites Mal verschickt. Doch die rund 29'000 betroffenen Zürcherinnen und Zürcher können aufatmen: Sie müssen die Rechnung nicht nochmals bezahlen.

Grund dafür ist ein IT-Fehler im neuen Bezugssystem für die direkte Bundessteuer, wie die Zürcher Finanzdirektion am Freitag mitteilte. Er habe dazu geführt, dass beim Kantonalen Steueramt ein Teil eines bereits erfolgten Rechnungslaufs nochmals ausgelöst worden sei. Weshalb das passiert ist, wird nun abgeklärt.

Automatische Rückzahlung

Rund 29'000 Steuerpflichtige haben deswegen ein zweites Mal eine Rechnung erhalten, der grösste Teil davon im laufenden Monat. Doch kein Grund zur Sorge: Laut Finanzdirektion können die Empfänger die mit einer aktualisierten Zinsberechnung versehene zweite Rechnung ignorieren - oder sich bei Fragen ans Steueramt wenden.

Sollte dennoch jemand die Rechnung doppelt bezahlen, bekommt er automatisch eine Rückzahlung an die bekannte Bankverbindung oder es wird eine Verrechnung veranlasst. (doz/sda)

Deine Meinung