Aktualisiert 01.04.2010 12:20

Schweiz-ItalienSteuerbetrüger-Ring ausgehoben

Drogen-Ring gesprengt, Kinderschänder-Ring enttarnt, diese Schlagzeilen sind bekannt. Nun bekam es die Polizei mit einem Steuerbetrüger-Ring zu tun.

Die italienische Finanzpolizei aus Rom hat einen grossen Geldwäsche- und Steuerbetrug-Ring ausgehoben. Dieser verschob Gelder in die Schweiz und wurde von einer Gruppe von Bankchefs und -angestellten geleitet.

Die hinterzogenen Summen wurden in ganz Italien gesammelt, an eine Treuhandgesellschaft in Lugano transferiert und auf Nummernkonten einbezahlt, wie die Finanzpolizei am Donnerstag mitteilte. Der Ring arbeitete für Unternehmer, Antiquare, Inhaber von Reisebüros, eine Römer Privatklinik und auch für einen Pfarrer.

Phantomfirmen gegründet

Die Finanzpolizei beschlagnahmte drei Millionen Euro und verzeigte 14 Personen. Der Geldwäscherring operierte auch mit fiktiven Gesellschaften in Niedrigsteuer-Ländern wie den Caiman-Inseln. Die Phantomfirmen wurden von einer Treuhandgesellschaft in Lugano und einer Luxemburger Firma gegründet.

Die Summe der dem Fiskus entzogenen Gelder und der internationalen Transfers muss erst noch ermittelt werden. Die Ermittler gehen aber von beachtlichen Beträgen aus.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.