Aktualisiert

Besuch bei Lukaschenko Steven Seagal trifft «letzten Diktator Europas»

Steven Seagal, einst gefeierter Hollywood-Actionstar, kuschelt gerne mit den Mächtigen Osteuropas. Jetzt hat er den weissrussischen Präsidenten Lukaschenko besucht.

von
gux
1 / 8
Steven Seagal und Alexander Lukaschenko verbrachten einen schönen Sommertag miteinander. Der weissrussische Präsident bot dem einstigen Hollywoodstar mit einem Faible für osteuropäsiche Machtmenschen ...

Steven Seagal und Alexander Lukaschenko verbrachten einen schönen Sommertag miteinander. Der weissrussische Präsident bot dem einstigen Hollywoodstar mit einem Faible für osteuropäsiche Machtmenschen ...

AFP/Stasevich Andrei Olegovich
... Karotten und  ...

... Karotten und ...

Andrei Stasevich
... Wassermelonen an, die ...

... Wassermelonen an, die ...

Andrei Stasevich

Der ehemalige Actionstar Steven Seagal hat sich in Minsk mit Alexander Lukaschenko getroffen. Der Präsident von Weissrussland – von der einstigen US-Aussenministerin Condoleeza Rice als «letzter Diktator im Herzen Europas» bezeichnet – pries Seagal beim Fototermin Gemüse und Früchte an: «Essen Sie, das ist gesund», sagte Lukaschenko und reichte dem Amerikaner mit russischen Wurzeln eine Karotte. Der liess sie sich schmecken. Später wechselte er zu Wassermelonen über.

Es ist das erste Mal, dass der Ex-Actionstar, der lange in Japan wohnte, Weissrussland besucht. Besser bekannt ist der eingefleischte Republikaner mit Russland und Waldimir Putin, mit dem er seit Jahren Umgang pflegt. «Es reicht zu sagen, dass ich ihn gut genug kenne, um zu wissen, dass er einer der grossartigsten Führer der Welt ist, wenn nicht sogar der grösste», schwärmte Seagal 2013 von Putin. Er sei zwar nicht in allen Dingen einer Meinung mit dem russischen Präsidenten. Aber als dieser ihn zum ersten Mal nach Hause eingeladen habe, sei beim Eingang eine Statue des Judobegründers Kano Jigoro gestanden. «Da wusste ich, dass ich Putin unbedingt besser kennen lernen wollte.»

«Über alle Präsidenten kursieren Gerüchte»

Auch Ramsan Kadyrow zählt zu Seagals mächtigen Bekannten aus dem Osten (siehe Video unten). Dass der Tschetschenenführer sich herzlich wenig um Menschenrechte schert, scheint wiederum Seagal nicht zu kümmern: «Über alle Präsidenten, die ich kenne – und ich kenne viele –, kursieren Gerüchte.»

Entsprechend dürften Politik und Menschenrechte auch beim Besuch in Weissrussland kein Thema gewesen sein. Seagal und Lukaschenko präsentierten sich der Presse, danach stiess Nikolai Lukaschenko, der jüngste Sohn und potentielle Nachfolger des weissrussischen Präsidenten, hinzu. Später ass man gemeinsam zu Abend. Es gab Borschtsch und Salo, eine osteuropäische Speck-Spezialität.

Seagals Faszination für Osteuropa und seinen Mächtigen trägt Früchte: Im Januar erhielt der US-Actionheld laut Medienberichten die serbische Staatsbürgerschaft. Er wolle «alles tun», um in der Welt für Serbien zu werben. Zugleich äusserte er den Wunsch, eine Aikido-Schule in der serbischen Hauptstadt zu eröffnen. Er schloss nicht aus, auch die russische Staatsbürgerschaft anzunehmen.

Steven Seagal tanzt 2013 beim Besuch in Tschetschenien

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.