Aktualisiert 30.04.2016 11:13

Trainingsunfall

Steven Zuber erleidet Schädelbruch

Auch das noch! Bei einem Trainingsunfall in ihrem Club haben sich die Schweizer Fabian Schär und Steven Zuber verletzt.

von
sco/ete

Die beiden Profis der TSG Hoffenheim sind am Donnerstag heftig zusammengeprallt. Innenverteidiger Schär erlitt eine Gehirnerschütterung. Wie lange der Nationalverteidiger ausfällt, ist noch unklar. Stürmer Zuber erwischte es schlimmer.

Der Offensivspieler wurde vom Notarzt in die Kopfklinik ins nahe gelegene Heidelberg gebracht, wo ein Schädelbasisbruch und eine Schultereckgelenksprengung diagnostiziert wurden. Auch Schär musste ins Spital, konnte das Krankenhaus Sinsheim nach einer kurzen Untersuchung aber bereits am Abend verlassen, schreibt die TSG Hoffenheim in einer Mitteilung und zitiert Cheftrainer Julian Nagelsmann: «Wir alle wünschen Steven gute Besserung und hoffen, dass er so schnell wie möglich wieder zurückkommt. In den verbleibenden drei Spielen spielt die Mannschaft natürlich auch für Steven.»

Schmerzen, aber Glück im Unglück

Die beiden Schweizer waren im Training auf einen langen Ball gegangen. Zuber konnte diesen mit dem Kopf weiterleiten, als Schär angerauscht kam und die beiden Mannschaftskollegen unglücklich, aber heftig mit den Köpfen zusammenprallten. «Es muss fürchterlich gekracht haben», sagt Milos Malenovic, Freund und Manager von Zuber.

«Ich habe Steven noch am gleichen Abend in Heidelberg besucht, da sind die Ärzte noch von einem längeren Spitalsaufenthalt ausgegangen. Nach weiteren Untersuchungen gab es Entwarnung. Steven hatte Glück im Unglück. Er hat zwar Kopfschmerzen, aber er konnte bereits wieder lachen und fühlte sich am Freitag schon etwas besser. Eine Operation ist nicht nötig und wenn alles gut läuft, kann er vielleicht schon am Samstag das Krankenhaus wieder verlassen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.