Aktualisiert 28.12.2019 12:17

Spengler-CupStiehlt Ambri dem HCD die Show?

Der 93. Spengler-Cup schreibt bislang eine ganz spezielle Geschichte. Gastgeber HC Davos spielt nur die zweite Geige. In doppelter Hinsicht.

von
Marcel Allemann
Davos
1 / 5
Trainer Luca Cereda und sein Team werden am Spengler-Cup von ihren Fans lauthals unterstützt.

Trainer Luca Cereda und sein Team werden am Spengler-Cup von ihren Fans lauthals unterstützt.

Keystone/Gian Ehrenzeller
Die Stimmung auf den Rängen war beim ersten Ambri-Spiel gegen Ufa phantastisch.

Die Stimmung auf den Rängen war beim ersten Ambri-Spiel gegen Ufa phantastisch.

Keystone/Melanie Duchene
Das Team dankte es mit einem grandiosen 4:1-Sieg gegen KHL-Spitzenteam Ufa.

Das Team dankte es mit einem grandiosen 4:1-Sieg gegen KHL-Spitzenteam Ufa.

Keystone/Gian Ehrenzeller

Sie sind erstmals überhaupt am Spengler-Cup dabei. Und noch vor einem Monat, als sie das Tabellenende der National League zierten und ihre Verletztenliste immer umfangreicher wurde, waren ernsthafte Zweifel angebracht, ob das gut kommen kann. Doch der HC Ambri-Piotta trotzte allen Widrigkeiten und schaffte mit einer Siegesserie wieder den Anschluss an den Strich.

Gänsehaut-Momente mit Ambri

Und dann dieser magische erste Auftritt beim Traditionsturnier in Davos am Stephanstag. Mit 4:1 bezwangen die Leventiner KHL-Spitzenclub Ufa. Und was ihre Fans an diesem Nachmittag veranstalteten, sorgte für Gänsehaut pur. Schon vor dem ersten Puckeinwurf verwandelten die stimmungsvollen Tifosi die Davoser Eishalle in ein Tollhaus. Sie sangen und feierten während dem ganzen Match und als der grandiose Sieg Tatsache war, stimmten tausende von Kehlen die Vereinshymne «La Montanara» an.

Kein Wunder sprach Ambris Trainer Luca Cereda danach von «grossen Emotionen» und einem Tag, «der vielen noch lange in Erinnerung bleiben wird.» Der Traditionsclub hat das Traditionsturnier im Sturm erobert.

Ernüchterung mit Davos

Dies kann man vom HC Davos nicht behaupten. Nachdem die Bündner in dieser Saison den Turnaround geschafft haben und in der Meisterschaft wieder an der Spitze mitspielen, war die Hoffnung gross, dass sie diesen Aufschwung in den Spengler-Cup mitnehmen können. Doch im ersten Spiel gegen Trinec, war dies nicht der Fall. Die 1:4-Niederlage am Freitag gegen den tschechischen Meister war eine Enttäuschung.

Auch bezüglich der Stimmung war der HCD-Match ein Rückschritt. Nicht, dass diese schlecht gewesen wäre. Aber die hohen Dezibel, für welche am Tag zuvor die Ambri-Supporter sorgten, wurden bei weitem nicht mehr erreicht. Und deshalb muss man sich die Frage stellen: Stiehlt Gast HC Ambri-Piotta dem Gastgeber HC Davos am 93. Spengler-Cup die Show?

Eine erste Antwort auf diese Frage wird man an diesem Samstag erhalten. Ambri spielt am Nachmittag (ab 15.10 Uhr im Ticker) gegen Turku um den Sieg in der Gruppe Torriani und die direkte Halbfinal-Qualifikation. Dieser Gruppensieg ist für Davos in der Gruppe Cattini in weite Ferne gerückt. Für die Bündner geht es am Abend (ab 20.15 Uhrt im Ticker) gegen das Team Canada primär darum, sich zu rehabilitieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.