Houston: Stiletto-Mörderin kommt hinter Gitter
Aktualisiert

HoustonStiletto-Mörderin kommt hinter Gitter

Sie stach mit einem Schuhabsatz ihrem Freund ins Gesicht. Dafür muss eine 45-jährige Mexikanerin ins Gefängnis – vielleicht sogar lebenslänglich.

Mord mit High Heels: Eine 45-jährige Frau ist in Texas schuldig gesprochen worden, ihren Freund im Streit mit einem Stiletto-Absatz getötet zu haben. Die Geschworenen verurteilten sie am Dienstag in Houston. Das Strafmass steht noch aus. Der Verurteilten droht lebenslange Haft.

Im Prozess hatte die Verteidigung erklärt, dass die gebürtige Mexikanerin von ihrem 14 Jahre älteren Lebensgefährten angegriffen worden sei und sich verteidigt habe. Die Staatsanwaltschaft hingegen sprach von Mord. Die Angeklagte soll sich im Streit auf ihren Partner gesetzt und ihn mit ihrem 14 Zentimeter langen Absatz 25-mal ins Gesicht gestochen haben, bis er starb.

Am Montag hatte ein Kampfsportler mit einem Statisten im Gericht nachgestellt, wie die Frau nach eigenen Angaben angegriffen worden ist. Die Staatsanwaltschaft machte jedoch Zweifel an der Darbietung geltend. Das Opfer war Professor an der Universität Houston, «ein 59 Jahre alter Mann, der zu viel trank und nicht in bester körperlicher Verfassung war», wie Ankläger John Jordan sagte. Der Protagonist im Gericht hatte hingegen den schwarzen Gürtel.

(sda)

Deine Meinung