Lausanne: Stille Disco verboten – wegen Lärmemissionen

Publiziert

LausanneStille Disco verboten – wegen Lärmemissionen

Die Stadt Lausanne hat eine Veranstaltung im Freien verboten, bei der die Musik über schnurlose Headsets übertragen wird. Auch das sei noch zu laut.

von
Frédéric Nejad Toulami

Olivier Meylan, Gründer und Leiter des For Noise Festivals, hat Mühe, seine Enttäuschung zu verbergen: «Angesichts der Erfahrungen der benachbarten Gemeinde Pully hätte zumindest ein Testanlass in Lausanne möglich sein sollen, aber nein!» Er beklagt, dass es in der Stadt mittlerweile immer weniger originelle Events für Junge gebe.

Meylan organisiert seit einigen Jahren nächtliche stille Discos im Freien, vor allem in Pully und Montreux. Um am 12. Juni und am 4. September zwei Tanzpartys im Freien zu organisieren, bei denen die Musik nur über die kabellosen Kopfhörer der Feiernden zu hören ist, ging er mit zwei Bistro-Managern im Quartier Flon eine Partnerschaft ein. Die Idee: bis 5 Uhr morgens auf dem Dach eines Gebäudes oder auf einer Terrasse still mit den Hüften zu wackeln.

Viele Lärmbeschwerden aus der Nachbarschaft

Die Zustimmung der Mobimo Immobilien, Inhaberin der Überbauung im neuen Quartier, und ein Empfehlungsschreiben der Behörden von Pully liegen vor. Doch der Entscheid der Lausanner Stadtpolizei ist nicht verhandelbar.

«Seit 2014 wurden in dieser Nachbarschaft viele Beschwerden eingereicht», sagt die Chefin der Wirtschaftspolizei, Florence Nicollier. Die Klagen beträfen Lärmbelästigungen wegen Konzerten und anderen Veranstaltungen auf den Terrassen der Betriebe im Flon-Viertel und auf dem Europa-Platz, vor allem jene auf dem Dach.

Lärm der Gäste ist signifikant

Lausanne habe darum beschlossen, diese Art von Outdoor- und Nacht-Bewilligungen nicht mehr zu vergeben. Florence Nicollier: «Auch während einer stillen Disco ist der Lärm, den die Besucher verursachen, beträchtlich.»

Deine Meinung