«Tropic Thunder»: Stiller: «Das Gequatsche war unglaublich komisch»
Aktualisiert

«Tropic Thunder»Stiller: «Das Gequatsche war unglaublich komisch»

Im Film «Tropic Thunder» mimt Ben Stiller einen Star, der sich unerwartet im Dschungel bewähren muss.

von
Mohan Mani

Was hat Sie zu «Tropic Thunder» inspiriert?

Ben Stiller: 1987 spielte ich in Steven Spielbergs «Empire of the Sun» mit. Damals machten viele meiner Kollegen Vietnam-Filme wie «Platoon» und nahmen an Pseudo-Trainingslagern teil.

Wo sahen Sie das grösste Comedy-Potential?

Ben Stiller: In den PR-Interviews für die Filme, in denen sie dann so Sachen gesagt haben wie: «Dieses Ausbildungscamp war die intensivste Erfahrung meines Lebens. Wir Schauspieler sind wirklich zu einer Einheit geworden.»

Reicht denn das für einen ganzen Film?

Ben Stiller: Nein, aber es war schon witzig, dass Schauspieler über diese «unglaublich intensive» Erfahrung sprechen, obwohl die überhaupt kein Vergleich ist zu dem, was man im Krieg erlebt. Dieses selbstbezogene, wichtigtu­erische Gequatsche fand ich unglaublich komisch.

Ihre Filmfigur Tugg Speedman ist also genau so ein Wichtigtuer?

Ben Stiller: Absolut. Speedman war der höchstbezahlte Schauspieler aller Zeiten. Er ist ein völlig verhätscheltes Wesen und hat jeglichen Bezug zur Realität verloren. Da er aber ein paar Flops hinter sich hat, ist es wichtig für ihn, dass dieser Kriegsfilm funktioniert. Einzigartig im Film ist übrigens auch Co-Star Jack Black. So komisch wie er ist keiner!

Kinostart: 18. September 2008

Deine Meinung