Port-au-Prince: Stimmen in Haiti werden neu ausgezählt
Aktualisiert

Port-au-PrinceStimmen in Haiti werden neu ausgezählt

Nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Haiti hat die Wahlkommission des Landes eine Überprüfung des Abstimmungsergebnisses angekündigt.

Nach den Protesten werden die Stimmen neu gezählt.

Nach den Protesten werden die Stimmen neu gezählt.

Es werde «umgehend eine schnelle Neuauszählung der Wahlzettel» geben, erklärte die Wahlkommission am Donnerstag. In die Überprüfung sollten die drei bestplatzierten Kandidaten einbezogen werden, hiess es weiter. Die Neuauszählung solle von Mitgliedern der Wahlkommission, Vertretern der betroffenen Kandidaten sowie nationalen und internationalen Beobachtern überwacht werden.

Am Dienstag hatte die Wahlkommission verkündet, dass der Kandidat der Regierungspartei Inité, Jude Célestin, am 16. Januar in einer Stichwahl gegen die frühere Präsidentengattin Mirlande Manigat antreten werde. Der beliebte Sänger Michel Martelly landete demnach mit nur knapp 7000 Stimmen Rückstand hinter Célestin auf dem dritten Platz.

Nach den gewaltsamen Protesten von Anhängern Martellys, bei denen am Mittwoch vier Menschen erschossen und zahlreiche weitere verletzt worden waren, blieb die Lage in der Hauptstadt Port-au-Prince und anderen Städten des Landes am Donnerstag verhältnismässig ruhig.

In Port-au-Prince blieben Schulen und Banken geschlossen. Am seit Mittwoch gesperrten Flughafen der Hauptstadt blieben internationale Verbindungen weiterhin gestrichen. In der Stadt Cayes etwa 200 Kilometer südlich von Port-au-Prince plünderten demonstrierende Anhänger Martellys mehrere Lebensmitteldepots. (sda)

Deine Meinung