Aktualisiert 04.05.2012 15:13

KamerageilStinkefinger-Bubi und andere Radar-Rüpel

26 Mal hat ein Jugendlicher in München mit seinem Motorrad denselben Blitzer ausgelöst. Und dabei stets seinen Mittelfinger in die Kamera gehalten. Der Blitzkasten-Rowdy ist in bester Gesellschaft.

von
aeg

Ein 17-jähriger Verkehrsrowdy hat über Wochen die Münchner Polizei genarrt. Mit seiner aufgemotzten 125er-Maschine wurde der Jugendliche insgesamt 26 Mal von ein und derselben Blitzmaschine «erwischt». Und jedes Mal streckte er den Beamten den Mittelfinger entgegen. Damit dürfte der dreiste Raser einen neuen Stinkefinger-Rekord aufgestellt haben.

Mit über 100 Kilometer pro Stunde passierte der junge Mann jeweils die Stelle, blieb aber immer unerkannt, wenn er vornehmlich zwischen Donnerstag und Sonntag vorbeirauschte. Da der Blitzer lediglich Vorderaufnahmen macht, konnte die Polizei ihn nicht identifizieren. Doch die eifrigen Beamten gaben nicht so schnell auf. Sie legten sich auf die Lauer und warteten auf den Jung-Raser, bis die Falle schliesslich zuschnappte.

Vergangenen Sonntag brauste der Töff kurz vor Mitternacht wieder an der Stelle vorbei – und die Polizei hinterher. Jetzt droht dem Erwischten erheblicher Ärger, wie «Welt Online» schreibt. Über 4000 Euro Busse und 78 Punkte in der Verkehrsünderdatei in Flensburg. Zudem wurde ihm ein 26 Monate dauerndes Fahrverbot auferlegt. Die Polizei veröffentlichte das Stinkefinger-Radar-Bild.

Mit seinem Aussetzer ist der junge Mann aber bei weitem nicht allein. Nicht selten entlädt sich die Wut der Motorfahrer über die Blechpolizisten in vulgären Gesten. Der Mittelfinger gehört dabei zu den Lieblingswaffen der Erbosten. Aber auch nackte Hinterteile und Oberweiten werden in den Blitz gehalten. Kurioses aus der Welt der Blitzfotos sehen sie in der Bildstrecke oben.

(Blitzer-Amok. Video: YouTube/bestwater168)

(Fussgänger fürchten diesen Blitzer. Video: YouTube/bluptv)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.