«Supertalent»: Stöcklin und ihre Stange sind raus
Aktualisiert

«Supertalent»Stöcklin und ihre Stange sind raus

«Wirklich super» (Bruce), «mega-heiss» (Sylvie), «Ich fands toll!» (Bohlen) so die Voten der Jury. Doch beim TV-Publikum nützte alles Lob nichts. Yevgeniya Stöcklin ist ausgeschieden.

von
obi
Der Tanz an der Stange: Alle fandens toll. Aber nicht soooo toll.

Der Tanz an der Stange: Alle fandens toll. Aber nicht soooo toll.

Der zweistimmig singende Freddy Sahin Scholl (57), der gehörlose Tänzer Tobias Kramer (27) und die 15-jährige Sängerin Ramona Fottner haben es am gestrigen Abend, den 4.12.2010, bei «Das Supertalent» ins Finale geschafft. Für die Schweizer Hoffnung Yevgenia Stöcklin heisst es aber: Koffer packen! Obwohl ihre Poledance-Nummer auf einhellige Begeisterung bei der Jury stiess, konnte das TV-Publikum nicht überzeugt werden.

Der dufte Dieter

Dabei hatte alles so schön angefangen! Dieter Bohlen insbesondere zeigte sich fasziniert von der Miss Polefitness Schweiz: «Du bestehst quasi nur aus Muskeln. Und zwei kleinen Tittchen.» Yevgenia ihrerseits parlierte genüsslich davon, wie sie und ihre Mutter damals in der Sowjetunion grosse Modern-Talking-Fans waren. Das Zusammentreffen mit dem Leibhaftigen Bohlen sei dementsprechend für die Zürcherin ein wahr gewordener Traum - zumal: «Er roch soooo gut!» Das Regieteam von «Das Supertalent» inszenierte die gegenseitige Sympathie zwischen ihr und Juror Dieter Bohlen gar als Love Story. Und so stellte Stöcklin in Aussicht, ihre Poledance-Show speziell auf Dieters Geschmack zuzuschneidern.

Schweizer ausgeschafft

Doch die imposante Muskelarbeit an der Stripstange wurde schliesslich vom Stimmvolumen der 15-jährige Sängerin Ramona Fottner in den Schatten gestellt, die von der Jury als dritter Act ins Finale gewählt wurde. Die Voten der TV-Zuschauer – zeitweise waren bis zu zehn Millionen zugeschaltet – gingen an den Sänger Freddy Sahin-Scholl, der zweistimmig in den Tonlagen Bariton und Sopran sang, und an den gehörlosen Tänzer Tobias Kramer.

Deine Meinung