Grenchen SO: Störaktion bei 1.-August-Feier mit Bundespräsident Cassis geplant

Publiziert

Grenchen SOStöraktion bei 1.-August-Feier mit Bundespräsident Cassis geplant

Bundespräsident Ignazio Cassis wird am 1. August in Grenchen eine Rede halten. Im Vorfeld rufen Personen auf Telegram zu einer Störaktion auf.

von
Seline Bietenhard
1 / 7
Am 1. August will Bundespräsident Cassis in Grenchen SO eine Rede halten. 

Am 1. August will Bundespräsident Cassis in Grenchen SO eine Rede halten. 

20min/Simon Glauser
Auf Telegram haben nun Personen zu einer Störung der Feier aufgerufen, wie das Recherchekollektiv «Element Investigate» in einem Tweet schreibt.

Auf Telegram haben nun Personen zu einer Störung der Feier aufgerufen, wie das Recherchekollektiv «Element Investigate» in einem Tweet schreibt.

Screenshot Telegram
«Bundespräsident und Ukraine-Freund Ignazio Cassis feiert den 1. August in Grenchen. Ich stehe ein für eine diktaturfreie Schweiz», heisst es in einem Beitrag eines Corona-Massnahmengegners auf Telegram.

«Bundespräsident und Ukraine-Freund Ignazio Cassis feiert den 1. August in Grenchen. Ich stehe ein für eine diktaturfreie Schweiz», heisst es in einem Beitrag eines Corona-Massnahmengegners auf Telegram.

20min/Simon Glauser

Darum gehts

  • Auf Telegram wird derzeit dazu aufgerufen, die 1.-August-Feier mit Bundespräsident Ignazio Cassis in Grenchen SO zu stören. 

  • Die Kantonspolizei Solothurn steht betreffend der geplanten Störaktion in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden des Bundes.

In Grenchen SO findet am Montag die Bundesfeier statt. An den Festlichkeiten auf dem Marktplatz wird auch Bundespräsident Ignazio Cassis teilnehmen und eine 1.-August-Ansprache halten. Auf Telegram haben nun Personen zu einer Störung der Feier aufgerufen, wie das Recherchekollektiv «Element Investigate» in einem Tweet schreibt.

«Bundespräsident und Ukraine-Freund Ignazio Cassis feiert den 1. August in Grenchen. Ich stehe ein für eine diktaturfreie Schweiz», heisst es in einem Beitrag eines Corona-Massnahmengegners auf Telegram. Der Beitrag wurde in verschiedenen Gruppen weiterverbreitet und kommentiert. «Den Landesverräter sollte man dort stören gehen», schreibt ein Nutzer. Ein anderer User schlägt vor, Cassis mit einem «gebührenden Empfang» zu begrüssen – und ihn analog zum Angriff auf die Zürcher Regierungsrätin Natalie Rickli (SVP) mit Apfelschorle zu übergiessen. 

Die Kantonspolizei Solothurn teilte auf Anfrage von 20 Minuten mit, dass sie betreffend der geplanten Störaktion in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden des Bundes steht. «Aus einsatztaktischen Gründen können wir nicht näher darauf eingehen. Dies betrifft sowohl das Einsatzdispositiv wie auch die vorgesehenen personellen Mittel», heisst es. Auch das Eidgenössische Aussendepartement EDA verweist auf die Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Solothurn und dem Bundesamt für Polizei fedpol.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Deine Meinung