Traumjob : Strände testen – und dafür bezahlt werden

Aktualisiert

Traumjob Strände testen – und dafür bezahlt werden

Ein Berliner Start-up sucht professionelle Strandtester. Der Job dauert ein Jahr und führt an 150 Strände auf fünf Kontinenten.

von
sei

Am Meer in der Sonne liegen und damit Geld verdienen? Was tönt wie ein Traumszenario, wird dank dem Berliner Start-up Beach Inspector Wahrheit. Zumindest für eine glückliche Person, die sich den Job als professioneller Strandtester angelt. Ab Januar geht es dann ein Jahr lang rund um die Welt: 150 Strände auf fünf Kontinenten wollen besichtigt und bewertet werden – von der Copacabana bis nach Ko Phi Phi.

Als Senior Beach Inspector ergänzt man das bestehende Team von 16 geschulten Studenten, Redakteuren und Bloggern, die von ihren Recherchen vor Ort Filmmaterial und persönliche Eindrücke mitbringen. Neben Gesprächen mit Locals werden auch Insidertipps und Lieblingsplätze mit der Community geteilt. Bis 2017 wollen die Macher der Suchmaschine Bewertungen von 14'500 Stränden online stellen.

Badehose inklusive

Wer den begehrten Job ergattert, kann sich über ein fixes Jahresgehalt zuzüglich Spesen, ein Round-the-World-Ticket mit mindestens 10 Zwischenstopps und über 24 Tage Ferien freuen. Schliesslich ist Strändebewerten ein harter Job. Das nötige Equipment und die Arbeitskleidung – in diesem Fall also Bikini oder Badehose – werden ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Noch bis Mitte Oktober kann man sich bewerben. Die potenziellen Strand-Tester müssen drei Runden überstehen. Beach Inspector wird, wer die meisten Stimmen im öffentlichen Voting erhält und die Fach-Jury beim Casting überzeugt.

Deine Meinung