Aktualisiert 21.03.2005 22:03

Strafbefehl gegen Raab

Stefan Raab (38) hat wieder Ärger: Die Münchner Staatsanwaltschaft beantragt gegen ihn einen Strafbefehl über 230 000 Franken, weil er in seiner Show «TV total» eine Frau als Drogendealerin verspottet hatte.

Akzeptiert der Pro7-Star den Strafbefehl, muss er die Busse bezahlen und gilt als vorbestraft. Legt er Einspruch ein, gibts ein ordentliches Strafverfahren mit Verhandlung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.