Aktualisiert

Strafbefehl per SMS

In Südkorea greift die Justizbehörde zu ungewohnten Mitteln: Ab 2006 werden Klagen und Bussgeldbescheide aufs Handy geschickt.

Die Südkoreanische Justiz geht neue Wege und will ab dem kommenden Jahr ihren Klienten Bussgeldbescheide, Strafbefehle und Gerichtsanklagen per Kurzmitteilung aufs Handy verschicken. Voraussetzung ist allerdings, dass man sich vorher für den Dienst angemeldet hat.

Mit dieser Art der Übermittlung reagieren die Behörden auf die Tatsache, dass 75 Prozent der südkoreanischen Bevölkerung ein Handy besitzen. Dadurch erhofft sich der Staat mehr als 200'000 Franken einzusparen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.