Strafregister mit der Post
Aktualisiert

Strafregister mit der Post

Wer einen Strafregister-Auszug braucht, muss nicht mehr aufs ­Internet gehen oder bei den Gemeindebehörden anstehen.

Er kann das Dokument in allen 2000 ans Internet angeschlossenen Poststellen be­stellen. Der Kostenpunkt: 20 Franken. Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf und Postchef Ulrich Gygi orientierten gestern in Bern über die neue Dienstleistung des Bundesamtes für Justiz (BJ) und der Post. Das BJ rechnet dieses Jahr mit 325 000 Gesuchen um ­einen Strafregister-Auszug. Das sei Ausdruck ­eines erhöhten Sicherheitsbedürfnisses.

Deine Meinung