Aktualisiert 28.04.2005 12:03

Strafuntersuchung gegen Zürcher Polizei

Gegen Beamte der Stadt- und Kantonspolizei Zürich ist wegen der Polizeiaktion gegen Basler Fussballfans von Anfang Dezember 2004 in Zürich-Altstetten eine Strafuntersuchung eröffnet worden.

Ermittelt wird gegen unbekannte Beamte wegen Amtsmissbrauchs, Freiheitsberaubung, Nötigung, Körperverletzung, Tätlichkeiten und Unterlassung der Nothilfe, wie der Zürcher Regierungsrat in einer am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage aus dem Kantonsrat schreibt.

Die zuständige Staatsanwaltschaft I sei daran, die notwendigen Akten zu beschaffen. Erst wenn diese Unterlagen vorliegen, könnten Angaben darüber gemacht werden, wo, wieviel und in welcher Funktion Kantonspolizisten am 5. Dezember im Einsatz waren und inwieweit sie von den gut 100 Anzeigen betroffen sind.

Für die Behandlung der über 400 Fussballfans, die am Bahnhof Zürich-Altstetten festgenommen wurden, war die Stadtpolizei Zürich zuständig. Die Kantonspolizei stellte gemäss Regierungsrat nur die Infrastruktur und das Sicherheitspersonal in der Militärkaserne zur Verfügung.

Solange das Strafverfahren hängig ist, sieht der Regierungsrat keine Notwendigkeit, zusätzlich eine polizeiinterne Untersuchung anzuordnen. Und da die Stadtpolizei den Einsatz leitete, enthalte er sich auch einer Stellungnahme.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.