Aktualisiert 26.07.2015 08:43

Explosion in Olten

Strafverfahren gegen Bauarbeiter eröffnet

Die Explosionen im Aarepark-Neubau in Olten werden zum Fall für die Justiz. Nun wurde ein Strafverfahren gegen einen Bauarbeiter eröffnet.

von
nel
1 / 20
Es habe mehrere Explosionen gegeben.

Es habe mehrere Explosionen gegeben.

Leser-Reporter/Browne
In Olten ist auf einer Baustelle ein Feuer ausgebrochen.

In Olten ist auf einer Baustelle ein Feuer ausgebrochen.

Leser-Reporter
Leser-Reporter berichten von mehreren Explosionen.

Leser-Reporter berichten von mehreren Explosionen.

Leser-Reporter

Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen beteiligten Arbeiter der Baustelle ein Verfahren wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst eröffnet. Das Verfahren wurde aufgrund der Arbeit der Brandermittler der Polizei aufgenommen, wie die «Solothurner Zeitung» berichtet.

Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren

Die Ermittlungen sind im Gange und werden einige Zeit in Anspruch nehmen, wie Cony Zubler, Medienbeauftragte der Staatsanwaltschaft Solothurn, gegenüber der «Solothurner Zeitung» erklärte. Nähere Angaben zur Brandursache und der Schadenssumme wurden noch nicht gemacht. Der Arbeiter muss bei einer Verurteilung mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe rechnen.

Gasflaschen explodierten

In Olten war am 14. Juli ein Grossbrand ausgebrochen. Der Dachstock der Überbauung Aarepark in der Nähe des Bahnhofs stand in Flammen, Personen wurden keine verletzt. Während des Brands explodierten mehrere Gasflaschen. Zahlreiche angrenzende Wohnungen mussten aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Am Brandort waren zwischen 50 und 100 Feuerwehrleute und Polizeikräfte im Einsatz.

Fehler gefunden?Jetzt melden.