Altstätten SG: Strafverfahren wegen toter Funny
Aktualisiert

Altstätten SGStrafverfahren wegen toter Funny

Nach der Erschiessung der Findelhündin Funny ist gegen den Stadtpräsidenten und den Tierschutzbeauftragten von Altstätten ein Strafverfahren eröffnet worden.

Die Anklagekammer des Kantons St. Gallen untersucht, ob die Betreffenden mit ihrem Vorgehen gegen das Tierschutzgesetz verstossen haben. Das Verfahren soll zudem die genauen Umstände des Todes von Funny klären. Die Tötung der gesunden Mischlingshündin sorgte Ende Mai für Empörung in der ganzen Schweiz. Die Stadtbehörden wurden scharf kritisiert und es gab sogar Morddrohungen gegen die Verantwortlichen. (20 Minuten)

Deine Meinung