Strahlender Aprilbeginn
Aktualisiert

Strahlender Aprilbeginn

Das freundliche Wetter zum Aprilbeginn hat zahlreiche Ausflügler in die Skigebiete gelockt. Bereits geniessen erste Oster-Feriengäste die Bergwelt.

Für die Ostertage sagen Meteorologen nach einer Wetterverschlechterung wieder Sonne voraus. Auf den Schweizer Strassen kam es zu Unfällen mit Verletzten.

Das Wetter zeigte sich zum Aprilbeginn zunehmend freundlich: Im Laufe des Tages lösten sich die Nebelfelder auf und liessen insbesondere auf der Alpennordseite die Sonne durch, wie Ludwig Z'graggen von MeteoSchweiz sagte. Entsprechend stiegen auch die Temperaturen. Am wärmsten war es am Sonntagnachmittag in Chur mit 16,5 Grad und im Kanton Wallis mit rund 15 Grad. Im Mittelland war es zwischen sieben und zehn Grad warm. Leicht kühler begann der April auf der Alpensüdseite, wo es bewölkt war bei Temperaturen von neun bis elf Grad.

Von der Sonne profitierten vor allem die Skigebiete im Berner Oberland. Ausserdem lockte eine Konzertveranstaltung zahlreiche Gäste an. Bei den Jungfrau- und den Bergbahnen Adelboden wurde insbesondere der Sonntag als stark besuchter Tag bezeichnet. In Zermatt hielten sich die Besucherzahlen im üblichen Rahmen. In den Bündner Skigebieten hatte sich die Nebeldecke am frühen Sonntagnachmittag noch nicht gänzlich aufgelöst. Am frühen Sonntagnachmittag bezeichneten die Bergbahnen Engadin/St. Moritz das Wochenende eher als schwach besucht.

Auf den Schweizer Strassen wurden bei Verkehrsunfällen seit vergangenem Freitagabend mindestens 23 Menschen verletzt. Bei der Frontalkollision eines deutschen Kleinbusses mit einem Personenwagen auf der A2 bei Egerkingen (SO) wurden am Freitagabend zehn Menschen zum Teil schwer verletzt. Zum Unfallhergang schrieb die Polizei, der Personenwagen habe aus der Autobahneinfahrt beschleunigt. Dabei sei er ins Schleudern geraten und habe sich um 180 Grad gedreht. Der Bus nahte auf der Überholspur heran und prallte in den Unfallwagen.

In Saviese (VS) geriet am Samstagabend ein mit vier Personen besetzter Wagen nach einer Kurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem korrekt entgegenkommenden Auto. Vier Menschen wurden verletzt, eine von ihnen schwer. Am selben Abend kollidierten zwei Autos in Wädenswil (ZH). Dabei wurden die beiden Autolenker im Alter von 81 und 20 Jahren sowie ihre beiden Mitfahrenden verletzt.

Bei einem Wendemanöver in Neyruz (FR) am Samstagabend übersah ein 46-jähriger Autolenker einen Motorradfahrer. Beim folgenden Zusammenprall wurde der 25-jährige Motorradfahrer schwer und der Autofahrer leicht verletzt. Einen respektive zwei Leichtverletzte gab es bei Auffahrunfällen am Samstag - zum einem auf der A5 bei Grenchen (SO) im Witi-Tunnel, zum andern auf der A2 bei Diegten (BL). Der Tunnel blieb während dreier Stunden gesperrt. (dapd)

Deine Meinung